AutorThema: Motor wird heiß
steve

geschrieben am:
11.11.2019 13:17

hallo Leute,
ich hab mir vor kurzem einen 2140 zugelegt, Austauschkarosse von 1988, gefahren bis 1991. Einer der Vorbesitzer hat mit viel Unwissenheit einen werksneuen Motor eingebaut. nach einigen Stunden Arbeit läuft der nun auch super. Nun das Problem: nach 5 Minuten im Standgas sind die 80°C erreicht, leider geht dann die Temperatur weiter rauf und nach weiteren 5 Minuten kocht der Kühler. Wasserpumpe und Thermostat (außenliegen wie Lada) hab ich schon neu gemacht, auch ohne Thermostat ändert sich nichts. Der Schlauch am Kühler unten sowie alle Schläuche zum und vom Thermostat weg bleiben kalt. Hat jemand eine Idee?
Chris601

geschrieben am:
11.11.2019 13:35

Schönes Problem. :-)
Das hatten wir vor einiger Zeit schon mal erörtert...

Das ist ein Problem des fliegenden Thermostates und wohl auch gar nicht so selten (ich hatte es aber noch nicht).
Das Problem ist, dass das Thermostat noch von der Monatage mit Luft gefüllt ist und deshalb nicht warm wird (und öffnet).
Ich habe in Erinnerung, dass jemand vorgeschlagen hat, das Auto zu kippen, damit das Wasser besser rein läuft.
Auch wurde vorgeschlagen, bei der Montage des Thermostates ein Streichholz einzuklemmen, damit ein minimaler Wasserdurchfluss gegeben ist. Beim Öffnen fliegt das dann raus.
Ich würde wohl zunächst einmal ALLE Zuflüsse des Thermostates lösen, bis Wasser raustropft. Dann sollte es auch geflutet genug sein.
Chris601

geschrieben am:
11.11.2019 13:40

Was meinst du eigentlich mit "ohne Thermostat" war es genau so?

Lief das Kühlsystem nach dem laienhaften Motoreinbau überhaupt schon mal?
steve

geschrieben am:
11.11.2019 14:55

also bei mir lief nur der Motor, das Kühlsystem ging noch nie. Mit "ohne Thermostat" meine ich, dass ich ein altes genommen hab und innen alles leergemacht habe sodass in alle Richtungen alles frei ist.
Chris601

geschrieben am:
11.11.2019 14:59

Tcha. Dann muss wohl was zu sein oder falsch aufgebaut wurden sein. Kannst du feststellen, ob die Pumpe wirklich irgendwo druck aufbaut?

Hier Link ist das Kühlsystem schön dargestellt. Schau mal, ob das alles so angeschlossen ist.
steve

geschrieben am:
11.11.2019 18:19

Der Heizungshahn ist bei mir an anderer Stelle, das sollte ja aber nicht das Problem sein. Die Anschlüsse hatte ich schon nach einem andern Bild geprüft, die passen so. Hier sieht man allerdings noch mal die Fließrichtungen besser. Danke. Den Pumpendruck werde ich noch mal prüfen.
ap-m412

geschrieben am:
11.11.2019 20:57

Hallo Steve,bei den Thermostaten gibt es Unterschiede. Schau,dass wirklich das Thermostat mit der 2140 Kennung verbaut ist und es, wie Chris schon geschrieben, richtig geflutet ist.Ansonsten gibt es nur noch das Drallblech im Pumpengehäuse, welches auch schon mal bei Reg.- Motoren vergessen wurden. Wichtig ist auch das Spaltmaß zwischen Wellrad und dem Drallblech. Bei manch neuen Pumpen ist dieses Maß viel zu groß und die Pumpenleistung geht gegen null.
Viel Erfolg!
Jörg
Nilson

geschrieben am:
13.11.2019 12:40

Oder ist einfach nur der kühler zu...?
steve

geschrieben am:
18.11.2019 18:39

also der Kühler wars auch nicht. ich hab dann den Kopf runter genommen und dann war alles klar: sowohl der Kopf als auch der Block waren randvoll mit rostigen Schlamm, kein Kanal war mehr durchgängig. Im Kopf habe ich manche Kanäle sogar mit dem Bohrer reinigen müssen! Der Vorbesitzer hatte vermutlich nur Wasser aufgefüllt, ohne Glysantin. nach mehrmaligen spülen läuft nun alles wieder wie es soll. Danke an alle fürs mitdenken!
Sport-Lu

geschrieben am:
18.11.2019 20:08

Ich hätte nicht gedacht,daß das so zugammeln kann.
Aber gut wenn wieder alles läuft.
Gruss Jörn!
Nilson

geschrieben am:
19.11.2019 20:24

Wieviel Km hat denn der neue Motor runter ?
steve

geschrieben am:
20.11.2019 13:00

ist leider nicht nachvollziehbar da der alte Tacho noch drin ist. Der Kopf sieht auf alle Fälle so aus wie gerade eingebaut. Hab heute noch Ölwechsel gemacht, das war schon ziemlich schwarz. Leider war sogar der Ölfilter falsch eingebaut! Hätte nie gedacht dass man so was einfaches falsch machen kann...
Nilson

geschrieben am:
21.11.2019 09:21

Hoffentlich hat der Motor nichts abbekommen. Schade, wenn so ein Neuteil durch Unwissenheit des Vorgängers zerstört wird.
efb

geschrieben am:
21.11.2019 12:52

Ja, solche wilden Sachen kenne ich auch: Hier hatte ich Jahrelang einen regenerierten 412-er Motor aus DDR-Zeiten liegen, noch nicht wieder gelaufen. Irgendwann brauchte ich einen neuen Zylinderkopf und nahm mir den ungesehen von diesem Motor rüber. Als nach dem Zusammenbau die Kompression nicht stimmte, stellte sich heraus, das der neue Kopf a)mehrere ausgeschlagene Ventilschäfte hatte, b)beim Auslasstrakt nicht die originalen Ventilfedern verbaut waren und c) die Ventile ohne Ölabstreifringe eingebaut waren. Braucht einer den restlichen regenerierten Rumpfmotor? (kleiner Scherz....)

Um zu antworten melde dich bitte an:

Benutzername: Passwort:

Melde dich hier als neuer User an!
Passwort vergessen/ändern

zurück zur Übersicht