AutorThema: Moskvich Svyatogor / ich möchte mich vorstellen
vsw1983

geschrieben am:
07.07.2019 09:11

Hallo allerseits, mein Name ist Stefan Weiske, ich wohne in Leipzig und habe den vermutlich einzigen 2141-45 ausserhalb Russlands. Das Fahrzeug stammt aus 1999 und hat eine 2 Liter Maschine (Benzin, 112ps). Ich hab das Auto 2016 auf eigener Achse aus Kasan geholt. Der Zustand der Karosserie ist schlecht. Ich will ihn zerlegen und original wieder aufbauen. Jetzt frage ich mich, ob Ihr mit mir und meinem "neumodischen" Kram was anfangen könnt. Viele Teile sind baugleich mit dem Aleko 2141. Hat jemand so ein Auto? Gibt es Leidensgenossen?

Gruss aus Leipzig
AvaTar

geschrieben am:
09.07.2019 09:09

...wenn sich sonst keiner erbarmt, will ich mal. (auch wenn ich es schwierig finde, eine Begrüßung ohne Namen hinzukriegen.) ;-)

...ach, rechtzeitig sehe ich doch noch den Namen, mitten im Text:

Hallo Stefan,

ich glaub, Deine Befürchtungen sind berechtigt: Schon der "normale" 2141 mit den alten Motoren ist hier ein Exot unter Exoten. Und WENN hier mal Fragen zum 2141 auftauchen, dann doch zumeist zur Antriebstechnik, die wir auch mit Wissen ausgehend von den Hecktrieblern beantworten können. Für die meisten hier hat aber wohl Moskwitsch bzw. AZLK aufgehört zu existieren, als man auf den "neumodischen" Frontantrieb umstellte. Aber ein paar wenige 2141 sind auch hier im Bestand - irgendwo in Thüringen sollten sich da welche finden lassen. ;-) Wenn ich aber recht informiert bin, ist der Svjatogor sowas wie das Facelift des 2141 und hat neben optischen Karossierie- und Innenraum-Retuschen vor allem eine neue Motorengeneration bekommen, die mit der alten mal so gar nix mehr zu tun haben. Und somit können wir an der Stelle wahrscheinlich tatsächlich nur sehr wenig helfen. Aber wenn möglich, wird es sicher immer auch den einen oder anderen Ratschlag geben. Hängt halt stark davon ab, inwieweit sich Deine Frage mit unserem Know-How deckt. Tja, die Hecktriebler-Mossis sind schon Exoten in D. Die Fronttriebler umsomehr!

Insofern: Viel Erfolg!
Ciao
Lutz
vsw1983

geschrieben am:
09.07.2019 09:15

Für die, die garkeine Vorstellung von dem Auto haben

Daniel1

geschrieben am:
09.07.2019 09:38

https://de.wikipedia.org/wiki/Moskwitsch-2141

Hier erfährt man mehr. Ich wünschte mir vielleicht etwas mehr über die Historie des Autos. Gruß Jürgen
vsw1983

geschrieben am:
09.07.2019 15:49

Zur Historie kann ich sagen, dass das Auto in Moskau verkauft wurde, später gelangte es nach tatarstan, wo ich es 2015 für knapp 600€ gekauft habe. Ich wollte genau dieses Modell mit dem 2Liter Motor. Der Zustand war schon damals mies aber er hat im Mai 2016 en ganzen Weg (3500km) bis Leipzig durchgehalten. Ich hab dazu noch ein Fotoalbum und einen sehr interessanten Reisebericht.
Nilson

geschrieben am:
09.07.2019 20:28

Hallo Stefan,

also so ein Bericht würde - zumindest mich interessieren. Vor allen, wie lange du gefahren bist, wieviel km am Tag usw.

Grüße aus Grimma
vsw1983

geschrieben am:
09.07.2019 22:17

Hier ist das Album: https://goo.gl/photos/7y6uJAfbY2vBcQcc9
Und hier der Bericht:
https://drive.google.com/file/d/11exJshPxrmkZQbgsAB7j-2MkbHEtS52_/view?usp=drivesdk
Nilson

geschrieben am:
10.07.2019 11:30

Wunderbar geschrieben ! Von Anfang bis Ende spannend. Vor lauter Abenteuer geht der eigentliche Sinn schon fast unter ;-).
Wenn man das so liest, läuft da ein richtiger Film vor Augen. Ich glaube, es würde mir weh tun, das Auto zu zerlegen. Bei so einer Reise bekommt doch der Mossi schon eine Seele.
vsw1983

geschrieben am:
10.07.2019 14:43

Naja, zerlegen muss ich ihn. Schwellen und Unterboden sind praktisch nicht mehr vorhanden. Der Stand jetzt 3 Jahre unangetastet auf dem Hof. Ich hab jetzt eine Garage gebaut und wenn die groben Karosseriearbeiten erledigt sind, will ich den ganzen Rest selber wieder zusammen puzzeln. Ich hab übrigens ein Ersatzteillager in Kasan angelegt. Wenn ich alles beisammen habe, lasse ich es zu mir verschicken. Wenn jemand was braucht, kann er sich melden. Die Sachen kosten dort nur paar Euro.
Klaus Köpke

geschrieben am:
12.07.2019 20:08

Hallo Stefan, ich habe mir ebend die Bilder und deinen Reisebericht reingezogen und kann euch nur meinen allergrößten Respekt zollen. Ohne eure Russischkenntnisse und euer Improvisationsvermögen wäre die Aktion wohl schon am Anfang gescheitert. Jetzt habe ich mal zwei Fragen an dich.Wie bist du auf diesen Typ Moskwitsch gekommen und warum hast du dich, mit Verlaub, für diese " Rostlaube " entschieden? Spielte der Preis eine Rolle oder ist die Auswahl nicht sehr groß? Denn wie deinem Bericht zu entnehmen ist, sind Ersatzteile ja wohl noch reichlich verfügbar. Ich hatte zu Ostern einem Bekannten der auch nach Russland gefahren, ist eine Liste mit Ersatzteilen für meinen 2137 mitgegeben, und außer einem Kofferklappengummi war nichts mehr zu holen.
Hast du schon mal Verbindung mit dem Herrn in Wittstock aufgenommen? Gruß aus Pritzwalk
vsw1983

geschrieben am:
12.07.2019 20:59

Ich hab mich in das Ding schon 2004 verguckt. Das Audi 100 Fahrwerk und der grosse 8-Ventiler aus dem Laguna für längs asymmetrisch in einem Moskvich. Das hat irgendwie was. Irgendwie gefällt mir die 80er Jahre Karosse. Ausserdem passen ein Ich haufen teile von europäischen Autos bei diesem Modell. Ich hatte nicht viel Auswahl und Russland ist gross, die Dinger sind gut verteilt. Meistens Kernschrott. Meiner hat sehr zuverlässig aussehende Technik. Den Rost hab ich natürlich gesehen. Allerdings war der vor 4 Jahren noch nicht so schlimm. Ein besserer Zustand hätte sich finden lassen, aber für den doppelten Preis. Und was am Ende drunter ist, weiss auch keiner. Teile sind schwer zu finden. Wenn man in Russland ein paar Leute kennt, geht das. Liebhaber gibt es überall. Auch für die alten Modelle gibt's Teile, man muss nur wissen, wo. Mit dem alten Mann hab ich gesprochen, er wir für zwei Schlachter zusammen 250€. Mal schauen. Das ist nicht um die Ecke und in den Kofferraum passen die nicht. Vielleicht kann ich einen nach Leipzig holen oder ich schlachte ihn dort oben und geb ihn dann zur Verwertung.

Ganz ehrlich: ich will versuchen, ihn aufzubauen. Wenn sich beim zerlegen herausstellt, dass das nicht zu machen ist, schaue ich nach einem zweiten oder ich lasse es sein. Alleine die Reise mit dem Kasten hat sich gelohnt. Das Auto nachher ist quasi Bonus. Aber es treibt mich an, dass er der einzige seiner Art in Europa ist.
Sport-Lu

geschrieben am:
12.07.2019 21:23

Tolle Geschichte Stefan.Und ein interessantes Auto.Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg beim Aufbau.
Kennst du die Mossi-W app-Gruppe? Da könnte dir wegen Teilen sicher auch geholfen werden.
Gruss Jörn!
vsw1983

geschrieben am:
12.07.2019 22:23

Vielen Dank! Ich hab dir ne Nachricht geschickt wegen der Gruppe.
efb

geschrieben am:
31.07.2019 10:48

Hallo Stefan,
RESPEKT!!! Und vielen Dank für diesen tollen Reisebericht, den auch ich verschlungen habe :-) . Ich wünsche Dir sehr, das es mit dem Wiederaufbau klappt! Und mach es nicht zu perfekt, es sollte später schon noch zu erkennen sein, das es der Svyatogor aus Kasan ist :-)
Ernst
Klaus Köpke

geschrieben am:
28.08.2019 18:36

Hallo Stefan, du möchtest dich bitte noch mal mit Herrn Schönberg in Wittstock in Verbindung setzen.Gruß Klaus
vsw1983

geschrieben am:
28.08.2019 20:48

Das hatte ich vor. Ich will mir den roten holen. Ich hab nur bisher keine Zeit gehabt und ich kann erst in 2 Wochen einen Hänger mit passendem Zugfahrzeug bekommen. Weil das alles noch nicht sicher ist, hab ich ihn nicht angerufen. Ich mache das die Tage...

 

zurück zur Übersicht