AutorThema: Typenregister
matthikuhl

geschrieben am:
02.07.2008 00:11

Hallo Gemeinde
Ich hatte kürzlich eine Anfrage an das KBA Flensburg gestellt, wieviele Fahrzeuge des Typs 427 (also meiner) in Deutschland registriert sind. Als Antwort kam: 0 Fahrzeuge! Na gut,Stand 01.01.´08, also, da war meiner noch nicht angemeldet und die, welche eventuell noch (fahrbereit) existieren, wahrscheinlich saisonal stillgelegt.Ist natürlich schade, denn die Registrierung berücksichtigt nur den "fließenden Verkehr",(und Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen) also Fahrzeuge die zum Zeitpunkt tatsächlich zugelassen waren.Fahrzeuge, welche zum Zeitpunkt vorübergehend stillgelegt, also "ausser Betrieb genommen wurden" werden nicht berücksichtigt.Nun weiss ich immernoch nicht, wieviele tatsächlich registriert sind.
Matthias
chris601

geschrieben am:
02.07.2008 00:24

Als ich das letzte mal eine Anfrage gestartet hatte, waren immer die "zugelassenen" und "vorübergehend stillgelegten" Fahrzeuge inbegriffen, also alle gespeicherten. Das war auch immer in der Jahres-Statistik so.

Das Problem hat meiner Meinung nach eine andere Ursache: Den Typenschlüssel. Ich vermute, du hast beim KBA nach diesem gefragt. Ich glaube, dass es noch eine Hand voll weitere zugelassene 427 gibt (obwohl - oder doch nicht??). Ob die aber den selben Typenschlüssel haben.. wer weiß. Wenn er mal ohne Papiere oder nur mit DDR-Papieren zugelassen wurde. Wer weiß was DANN da drin steht!
Selbst mein Nachwende(!)-Lada 2107 hat als Typenschlüssel nur "000000" drin stehen. Ich fürchte, bei aller Genauigkeit kann uns das KBA da nicht wirklich weiterhelfen.

btw: war nicht mal ein 427 in Magdeburg?

PS: werden eigentlich 07er-Autos beim KBA geführt? (weil die ja nicht regelmäßig vorgeführt werden müssen)
matthikuhl

geschrieben am:
02.07.2008 00:41

Nee, nee.Ich habe schon richtig angefragt:Moskwitsch 427, als Antwort kam:0 mit richtigen Typschlüsselnr.: 9310 306
Es ist seit der Umstellung der Fahrzeugpapiere auf Teil 1 und Teil 2 so, daß nur noch die tatsächlich zugelassenen (incl.Saisonkennzeichen) Fahrzeuge registriert sind!
chris601

geschrieben am:
02.07.2008 00:46

ah. o.k. Wieder was gelernt. stellt sich trotzdem die Frage, was is mot 07ern. Alt genug sind sie ja alle.
matthikuhl

geschrieben am:
02.07.2008 00:56

Ja, ich denke auch, in Magdeburg mal einen gesehen zu haben (voriges Jahr nicht!). Ich muss mir erstmal einen Abzieher bauen um die hinteren Radlager zu wechseln.Das muss ich unbedingt noch machen, sonst wird´s nix mit Magdeburg (muss aber!)
chris601

geschrieben am:
02.07.2008 01:49

Bei mir wirds mit Magdeburg auch nichts. In der Zeit versuche ich mich noch mit der Linken Spur anzufreunden und besuche das Wochenende drauf ein IFA-Treffen auf der Insel :-) Bin selber gespannt.

www.2takter.de
Wurstblinker

geschrieben am:
02.07.2008 15:43

Für was soll der Abzieher sein, sitzen die Steckachsen so fest im Achsgehäuse?
matthikuhl

geschrieben am:
02.07.2008 20:11

Nein, die Steckachsen bekomme ich ohne weiteres `raus, hab vor kurzem die Simmerringe gewechselt.Aber, um die Radlager und diese Hülsen davor von den Steckachsen runterzubekommen, dafür brauche ich einen Abzieher.
Klaus Köpke

geschrieben am:
03.07.2008 12:59

Wenn Du jemanden kennst der ein Autogenschweißgerät hat,kannst Du die Buchse u.das Lager vorsichtig mit einem Schweißbrenner abbrennen.So haben wir das jedenfalls immer gemacht.Ich kann mich nicht erinnern,dafür jemals einen Abzieher in unserer Werkstatt gesehen zu haben.Ist zwar etwas rustikal,geht aber vielleicht schneller,als sich einen Abzieher zu bauen.
Wurstblinker

geschrieben am:
03.07.2008 15:35

Vorsichtig mit der Flex dünnschleifen, geht auch. Diese Hülsen dürfen sowieso kein zweites Mal verwendet werden.
matthikuhl

geschrieben am:
03.07.2008 18:06

Ja Leute, diese Möglichkeiten kenne ich auch.Aber, da ich keine neuen Hülsen habe und diese wieder nehmen muss, der Abzieher. Ist auch nicht so schlimm, wir haben neben unserer Firma einen Zerspanungsbetrieb, da habe ich den heute in Auftrag gegeben, eine Zeichnung hingegeben, morgen is´er fertig.Jetzt brauche ich nur noch ein passendes Rohr, damit ich alles wieder aufschlagen kann.
Wurstblinker

geschrieben am:
04.07.2008 08:18

Ich glaub´, ich steh´ grad auf´m Schlauch:

Du lässt Dir von einem Zerspanungsbetrieb ´nen Abzieher bauen, aber die zwei lächerlichen Ringe können die nicht drehen?

Zum Draufmachen wird der Ring idealerweise (Herdplatte, Backofen) erwärmt und die Steckachse gekühlt. Nix mit Draufschlagen.
matthikuhl

geschrieben am:
04.07.2008 20:49

Wo ist da das Problem, wenn ich die Hülsen zerstöre, muss ich immernoch die Lager abbekommen! So habe ich einen Abzieher, die Hülsen bleiben damit ganz, und gut!Ich brauche auch kein Rohr mehr,der Abzieher ist so gemacht, daß ich die Lager und Ringe anders´rum wieder eindrücken kann.Ich weiss auch, daß die Ringe erhitzt werden müssen (das habe ich bei dem Versuch, die runterzumachen schon probert, die haben fast geglüht und sich trotzdem nicht bewegt, ich weiss auch, daß die so aufgeschrumpft sind, aber in der Praxis hat das nie gereicht, die gehen nicht von alleine rauf!)Und ich weiss auch, daß die kein 2.mal verwendet werden sollen (weil sie sich eventuell lösen und in´s Differential gelangen könnten)und somit werde ich sie mit einem kleinen Schweisspunkt fixieren.Hey, ich habe zu DDR-Zeiten Kfz-Schlosser gelernt und weiss auch, wie z.T. improvisiert wurde, weil nix (auch kaum Spezialwerkzeuge) da war. Die Reparaturanleitung zitieren, das kann ich auch! So, jetzt kannst Du wieder runter vom Schlauch!
Wurstblinker

geschrieben am:
07.07.2008 10:19

So, bin wieder runter. ;-)

Man kann am geschriebenen Text so schlecht erkennen, ob jemand Neuling ist, der gerade aus Unwissenheit das Falsche tut, oder ob jemand schon hundert tausende km im Mossi abgeritten hat...

Leider muss man auch zunehmend feststellen, dass die vorhandene Literatur (dank chris :-D) trotzdem nicht genutzt wird.
matthikuhl

geschrieben am:
07.07.2008 23:40

Ich weiss, was in der Reparaturanleitung steht,sonst könnte ich ja nicht sagen, daß Du sie zitierst ;-). Aber, das ist theorie, die Praxis sieht meisstens anders aus!Oder willst Du mir erzählen, das Du die Hülsen auf einer Herdplatte oder im Backofen auf ca. 300 Grad C erhitzen (So daß mindestens Anlassfarben entstehen) kannst?
Und, naja, Hundert Tausende Km im Mossi sind´s bei mir nicht,aber ich hatte schon zu DDR-Zeiten einen 412 und auch einen 2140, habe 1980 Kfz-Schlosser gelernt und auch als solcher gearbeitet, also auch schon ein-oder zweimal ´nen Mossi repariert ;-). Heute habe ich verschiedene Möglichkeiten und muss nicht mehr so flickschustern wie früher!
chris601

geschrieben am:
08.07.2008 08:45

zur eigentlichen Frage.

EIN weiterer 427 wurde in Dornburg beim Wartburg-Treffen gesichtet. Blau mit Geraer Kennzeichen.

Bild davon hab ich.
Klaus Köpke

geschrieben am:
08.07.2008 20:23

Aber hundert Pro haben wir die Lager u.Hülsen auf einer Herdplatte warm gemacht bis sie Anlauffarben angenommen haben.Dann haben wir das Lager u.den Ring auf die senkrecht stehende Achswelle gesteckt,u.dann mit einem Rohr,welches über die Welle passte,die beiden Teile draufgeknallt.Dabei sind zwar die Radbolzen rausgesprungen,aber die konnte man hinterher wieder reinstecken.Soviel zu Theorie u.Praxis u.Flickschustern!
matthikuhl

geschrieben am:
08.07.2008 22:21

Nee,Chris,nicht "ein weiterer...", das war meiner!
matthikuhl

geschrieben am:
08.07.2008 22:44

Ja Klaus,ich weiss,daß es so geht.Aber "Wurstblinker" meinte ja: "nix mit d´raufschlagen".Nur, wenn du die Möglichkeit hast,die mit einem Abzieher Materialschonender ab-bzw-aufziehen kannst,würdest du es doch so machen,oder?
Wir haben Lager und Hülsen auf ein Blech gelegt und von unten mit einem Autogenbrenner erhitzt (Herdplatte, was für´n Luxus!),die Steckachsen bei´m aufschlagen der Lager und Hülsen vorher auf eine alte Felge geschraubt,da ist den Radbolzen nix passiert!Ja,damals wurde so gearbeitet,(weil es auch nicht anders ging) aber es war dennoch mehr oder weniger eine Flickschusterei.Würdest du heute immernoch so arbeiten wollen?
matthikuhl

geschrieben am:
08.07.2008 22:47

Wer von Euch fährt auch zur OMMMA?Können wir uns bei´m Bier ausgiebig drüber unterhalten.
chris601

geschrieben am:
09.07.2008 08:45

ahhh guck an. Ich dachte mir fast sowas. War leider nicht selbst da. Habe nur ein Bild davon gesehen(sieht richtig gut aus!). Das mail ich dir mal. Da steht eh noch 'ne Antwort aus. Oder mehrere :-)
Klaus Köpke

geschrieben am:
10.07.2008 15:22

Wann u.wo findet die OMMMA statt?
Chris601

geschrieben am:
10.07.2008 21:57

Google ist dein Freund!

http://www.ifa-freunde-sachsen-anhalt-ev.de
matthikuhl

geschrieben am:
13.07.2008 12:22

Also, dieses Jahr ist es am letzten August-Wochenende (sonst am ersten September-Wochenende).Dort ist alles vertreten, was auf ostdeutschen Strassen gefahren ist, vom Moped bis zu Bussen und LKW. Für mich eines der schönsten Treffen.
matthikuhl

geschrieben am:
17.08.2008 21:56

Hi Chris
Also, ich habe Dir (zu den ausstehenden Antworten) 3 Mail geschrieben!
kubitz

geschrieben am:
17.08.2008 23:03

Hallo werde mit sicherheit auch dort vorbeischauen welchen tag bist du dort.
Chris601

geschrieben am:
18.08.2008 20:36

Liegt alles noch vor und ist geparkt. Sorry. Nach dem Urlaub!
matthikuhl

geschrieben am:
18.08.2008 21:50

Also, ich reise am Freitag dort an und fahre am Sonntag wieder nach Hause! Muss ja irgendwie meinen Queck nutzen!
Wurstblinker

geschrieben am:
19.08.2008 08:09

Wir schlagen erst Sonnabend auf.
kubitz

geschrieben am:
19.08.2008 22:30

Das ist ja schön und wie erkennt man euch (am Fahrzeug).
matthikuhl

geschrieben am:
19.08.2008 23:25

Hm,naja, ein blauer 427, soo viele werden davon nicht da sein.
fliege

geschrieben am:
22.08.2008 22:59

Na dann sehen wir uns vielleicht
chris601

geschrieben am:
19.09.2008 13:00

melde: ich konnte letztes Wochenende in einem anderen 427 mitfahren. :-)
Danke nochmal, Dirk (der hier vielleicht auch mal mitliest)!
Noch unrestauriert, aber in super Zustand.

Lenkrad auf der Seite, wo es hingehört - rechts!

Bilder gibts bald!
Chris601

geschrieben am:
24.09.2008 23:03

und hier ein Bild:
Wurstblinker

geschrieben am:
25.09.2008 07:45

Nicht schlecht, der Specht.

Scheint ein ziemlich zeitiger zu sein, so mit altem A-Brett, Zündschloss usw.

Kann es ein, dass beim Rechtslenkerlada das Gaspedal ein bisschen anatomisch günstiger angeordnet ist als bei unseren?
Chris601

geschrieben am:
12.03.2018 14:49

Ich habe kürzlich mal wieder beim KBA angefragt, wieviele Fahrzeuge des Herstellers 9310 (AZLK) aktuell erfasst sind (also als normale, Saison- oder H-Zulassung).

Die Anzahl der PKW war nicht wirklich überraschend, aber natürlich interessant: 447

Spannend finde ich, dass unter dieser SNR ein Kraftrad geführt wird, drei LKW (okay, denkbar) und 20(!) Zugmaschinen.

Kann vielleicht mal jemand mit einem vor-AZLK schauen, ob dort die selbe HSN genutzt wird - oder mal jemand mit einem ISH?
Ulli

geschrieben am:
12.03.2018 21:42

In meinem Zulassungsschein steht ebenfalls AZLK, obwohl das Auto mit Bj. 1967 noch aus der MZMA-Zeit stammt. Auch im originalen tschechischen KFZ-Brief ist die Rede von MZMA.

Möglicherweise hat das KBA alle Daten vergangener Fahrzeugmuster in einen Topf geworfen (macht weniger Aufwand) und den Begriff MZMA kennt dort überhaupt gar niemand mehr. So ähnlich wie beim Polski-Fiat, da gibt es auch keinerlei Daten, aber unter FSO, worunter dann wiederrum gleich einige Fahrzeuge fallen.

Interessant dabei finde ich ja auch, was es alles so gibt unter dieser Fahrzeugbezeichnung. Das mit dem Motorrad ist mir ein Rätsel, da werden die wahrscheinlich auch etliches durcheinander gebracht haben.

Das Ding mit den Zugmaschinen ist ebenfalls recht ominös, in der DDR wurden ja in Eigenbau da und dort auch Traktoren mit Moskwitsch-Motor zusammengeschraubt. Vielleicht hat das etwas damit zu tun.
Chris601

geschrieben am:
12.03.2018 21:53

Ich habe nochmals nachgefragt, ob zu dem Kraftrad und den Zugmaschinen Typenschlüsselnummern gibt.

Ein Kraftrad kann ich mir auch gut als Verwechselung vorstellen. Aber 20 Zugmaschinen sind schon 'ne klare Ansage.
AvaTar

geschrieben am:
13.03.2018 10:39

Motorrad: Ischmasch hat doch auch ein Bike hergestellt? Wenn also Ishwesk = Typ Izh unter der selben Herstellernummer läuft, ist das mit dem Motorrad absolut plausibel!
mossi-micha

geschrieben am:
13.03.2018 13:35

Hab gerade mal in meine Papiere geschaut,
mein IZH 2715 ( LKW offener Kasten) hat auch die SNR 9310

 

zurück zur Übersicht