AutorThema: Taxi
426

geschrieben am:
30.10.2018 21:17

Ich habe einen Moskwitsch 402 Baujahr 57 der die ersten Jahre seines Lebens als Taxi verbracht hat.
Dies ergibt sich aus folgenden Punkten: erstens - Eintrag KFZ Brief Erstbesitz VEB Kraftverkehr zweitens – Eintrag Lack Schwarz/Anthrazit drittens – Tachowelle die verplombt ist und einen Verteiler hat an den eine zweite Tachowelle anzuschließen geht vermutlich Taxameter.
Leider hat Ihn einer meiner Vorbesitzer „verschönert“ dies umfasst neue Lackierung in Blau, die Zierleisten Oberkante Kotflügel/Türen wurden 20 cm weiter nach unten gesetzt das er ähnlich aussieht wie ein 407 von den 407/1 wurde auch das Kühlergrill und die vordere Sitzbank eingebaut
426

geschrieben am:
30.10.2018 21:19

Ich gehe davon aus das das Armaturenbrett und die Leiste noch Die Originale Farbe hat

426

geschrieben am:
30.10.2018 21:20

426

geschrieben am:
30.10.2018 21:22

Da ich ihn in diesen Winter restaurieren möchte habe ich mich mit dem Thema Taxi beschäftigt. Ich bin eigentlich davon ausgegangen das die Taxen in der DDR dazu gemacht wurden jeden falls in den 80er Jahren, den sie bekamen hier ihr Taxischild und ein Taxameter aus DDR Produktion (Botax). Gestern hat Waldemar im Forum bei Thema Bowdenzug geschrieben das es den 412 ab Werk als Taxi gab dies hat meine oben genannte Theorie ins wanken gebracht somit habe ich meinen heutigen Urlaubstag mit neuen Recherchen verbracht. Und bin zur neuen Erkenntnis gekommen das meiner wahrscheinlich schon als Taxi vom Band gelaufen ist

426

geschrieben am:
30.10.2018 21:24

Aber es ergeben sich gleich neue fragen, auf den Bild zusehen ist der 402 mit den Karo-streifen der von der vorderen Tür bis hinter zur Rückleuchte geht aber in der DDR Taxiverordnung ( Bo-Kraft) von 1955 steht das die Taxi Schwarz oder Anthrazit sein muss und der Karo-Streifen um das Fahrzeug herum an der Unterkante der Fenster geführt werden muss einschließlich der Türen, in der Mitte der beiden vorder- Türen wird die Taxinummer angebracht somit ergibt sich ja das der Karo streifen vielleicht für die DDR nicht ab Werk angebracht wurden Wahrscheinlich waren die Streifen auch nicht Lackiert sondern nur Aufkleber/Abziehbild, den ich habe mit den Besitzer der das Fahrzeug vom Kraftverkehr gekauft hat gesprochen und er hat mir auch Bilder geschickt das die Lackierung ohne Karos war und auch nicht über lackiert waren. So sah er aus als er Ihn vom Kraftverkehr gekauft hatte.

426

geschrieben am:
30.10.2018 21:26

So nun die nächste Frage Taxameter; hatten die DDR Taxis das original russische oder das aus DDR Produktion wie es EMW (was ich mir schon besorgt habe) hatte. Habe schon mit einigen Taxifahrern gesprochen die hatten immer das wie EMW aber diese hatten eben keine Russischen Taxis außer einer der ein Popeda fuhr dieser sagte mir das er kein Taxameter hatte sondern sie nur nach Tacho gefahren sind.. Aber bei meinen gibt es eben den zweiten Tachowellen Anschluss. Auf meinen Foto sieht man ein Ausschnitt unter den Armaturenbrett ,vielleicht kann jemand erkennen was für ein Taxameter dort hingehört

426

geschrieben am:
30.10.2018 21:27

Das ist das Taxameter was ich schon besitze

426

geschrieben am:
30.10.2018 21:28

Nun hoffe ich das mir jemand meine Fragen beantworten kann mir vielleicht tips geben kann oder jemanden der jemanden kennt der sich damit auskennt

Gruß René
wowka26

geschrieben am:
30.10.2018 22:14

Hallo René, das ist der 403 vom Roman, schreibe ihn doch mal an oder besser rufe ihn an, er wird dir eventuell weiter helfen. Er kennt sich mit diesen Modellen ganz gut aus wie ich finde. Er ist in der WhatsApp Gruppe mit dabei;-)

wowka26

geschrieben am:
30.10.2018 22:16

Da sieht man den russischen Taxameter

wowka26

geschrieben am:
30.10.2018 22:20

Dein 402er sieht ja noch ganz gut aus, hat er noch den originalen Flachkopfmotor? Sie sind mittlerweile ganz schön selten geworden, als Taxi sowieso.

Gruß Waldemar
426

geschrieben am:
30.10.2018 22:41

Ja er hat noch den Seitengesteuerten aber leider schon das 4 Gang Getriebe habe aber 3 3 Ganggetriebe aber leider bei allen die Hauptwelle defekt habe aber eine Fabrik gefunden die neue Wellen herstellen wollen
Mal sehen mit welchen Ergebniss. habe dann gleich noch eine Frage an dich wie geschrieben haben sie ja meine Leisten 20 cm tiefer gesetzt so mit haben sie die original Löcher für die besfestigungsspangen zugemacht und ich habe verglichen bei meinen 403 und 407 sind die Löcher nie auf identischen Stellen bei den Abweichungen handelt es sich nicht nur um mm sondern um cm also wurden diese nicht nach Schablone gemacht den die Spangen in den Leisten kann man ja verschieben oder ist es durch den Unterschied 407 403 Gruss Rene
wowka26

geschrieben am:
30.10.2018 22:56

Boah... da bin ich überfragt...
Ich kenne mich mit diesen Modellen noch nicht so gut aus, leider. Da müsste ich wieder meinen Bekannten löchern... aber hatte der 402er überhaupt Leisten? Müsste er nicht nackig und glatt an den Seiten sein?
426

geschrieben am:
30.10.2018 23:50

426

geschrieben am:
30.10.2018 23:52

So ist die Leiste über die ganze Länge falsch Montiert

426

geschrieben am:
30.10.2018 23:56

So müsste es aussehen

monokel

geschrieben am:
31.10.2018 19:12

hey 426, ich bin mir nicht sicher, auf welche taxi-produktion (für welches land) du dich berufst - aber eine spezielle taxi-auslieferung für die ddr dürfte es nicht gegeben haben.
die schwarz-weissen streifen/karos waren in der ddr bis anfang der 70er in verbindung mit schwarzer wagenfarbe üblich und vermutlich auch verpflichtend.
gruß
426

geschrieben am:
01.11.2018 17:35

Es geht um die Taxis aus russischer Produktion die in der DDR Mitte/Ende der 50er Jahre in der DDR fuhren.
Wie der Rest der Taxe ausgestattet sein muss und in welcher Farbe und Größe die Karostreifen sein müssen weiß ich aus der Vorschrift BO Kraft der DDR
johannes945

geschrieben am:
29.11.2018 13:05

Die Zierleisten hatte der 402 nicht.und wenn es wie ein 407 werden sollte, sind diese etwas zu hoch angeordnet. Alle Modelle402/407/403 hatten auf den Kotflügeln eine Zierleiste, die hinten den Spalt der Verschraubung und vorne die reißende Zinnnaht zwischen den beiden Kotflügelteilen verdeckte.
weil es doof aussah, nur auf den Kotflügeln, wurde diese auf den Türen weitergeführt.
Die Bohrungen für die Modelle 407 und 403IE waren ab Werk unterschiedlich, da diese unterschiedliche seitliche Zierleisten hatten. Ersatzkotflügel, passten ja bei allen Varianten, waren ungebohrt und wurden nach Schablone entsprechend des Modells der Zierleisten gebohrt.Irgendwann gab es dann den Satz für den 407 nicht mehr und es wurde am 407 nur der obere Teil der 403er Leisten verbaut und gebohrt.Kenne ich noch von der GR unseres 407 in 1968. Die Seitenleisten machen bei beiden Varianten im Bereich der hinteren Türen einen leichten Versatz nach unten,laufen nach hinten und vorne dann beim 403 gerade aus, beim 407 folgen sie nach hinten dem Schwung des Kotflügels nach unten, nach vorne gerade bis zum Typenzeichen und von dort auf die beginnende vordere Rundung des Radkastenausschnittes.
426

geschrieben am:
30.11.2018 18:48

Hallo Johannes
Ich weiß das beim 402 an der Seite keine Zierleisten hingehören meine Aussage das die Bohrungen der Zierleisten bei 403 und 407 und auch beim 407 untereinander abweichend sind bezieht sich ausschließlich auf die oberen Zierleisten Kotflügel und Türen ( welche bei allen 402 407 403 angebracht waren).
Es kann fast nicht mit schablonen gemacht worden sein sondern eher willkürlich, da wie gesagt immer unterschiedlich jedenfals bei den Türen Gruß Rene

 

zurück zur Übersicht