AutorThema: sporadischer Verlust Bremsflüssigkeit beim 412er
Sport-Lu

geschrieben am:
23.09.2018 19:56

Hallo zusammen,
letztes Jahr hatte ich das schonmal,daß plötzlich der Behälter halb leer war.
So wie damals war es jetzt auch.Der Mossi hatte 2-3 Wochen gestanden.Beim ersten Besuch danach war es mir aufgefallen.Beim Fahren hab ich nix gemerkt,unten an den Bremstrommeln ist auch alles trocken.
Ich denke,daß er es mit verbrannt hat..??
Da wäre doch dann die grosse Manschette hin,oder?
Gibt es da mittlerweile brauchbaren Ersatz?Was habt ihr da unternommen?Einfach weiterfahren und beobachten?
Gruss Jörn!
Die kleine Manschette ist vor 2 Jahren erneuert worden.
efb

geschrieben am:
24.09.2018 08:15

Hallo Jörn,
bevor Du Dich mit dem BKV beschäftigst: schaue erst einmal im Fahrzeuginnenraum unter die Dämm-Matte beim Hauptbremszylinder. Da kann die Bremsflüssigkeit auch unbemerkt austreten...
Viele Grüße
Ernst
Jens

geschrieben am:
24.09.2018 13:13

Hallo Jörn.
Genau das Problem ist bei mir auch kurz vorm Treffen aufgetreten. Du fährst ein paar Tage ohne Probleme, danach steht er 2 Wochen und es fehlen plötzlich 2cm im Vorratsbehälter. Innenraum und alle anderen Austrittmöglichkeiten waren trocken.
Habe den BKV getauscht, leider der neue auch nicht brauchbar (kein Druckaufbau im System und Bremsflüssigkeit landet sofort in der "Glocke" vom BKV).
Alten wieder eingebaut aufgefüllt alles gut kein Verlust über die Touren zum Treffen. Eine Woche Garage und wieder fehlen schlagartig 2cm im Behälter...
Das Ding macht mich noch fertig.
Beste Grüße, Jens.
Sport-Lu

geschrieben am:
24.09.2018 17:11

Danke euch.
Es ist genau so wie Jens sagt.
Im Innenraum ist alles trocken.Bei mir ist ein Nachbau(Fenox??)seit 2 Jahren drin.Von Mik..... Den alten originalen hab ich noch.Gibt es da vernünftige Überholsätze?
Ich werde das in Zukunft beobachten.Der Mossi steht sowieso mit offener Motorhaube um vor Fahrten die Batterie anzuklemmen.Nun hab ich noch Bremsflüssigkeit auf den Luftfilter gestellt,damit ich nicht vergesse nachzuschauen ob was fehlt.
Gruss Jörn!
1190

geschrieben am:
24.09.2018 18:07

Ich hatte die Erfahrung gemacht, dass der Steuerstoessel meines neuen BKV die Manschette zum Unterdruckraum in kurzer Zeit regelrecht aufgerieben hat. Ursache war die raue Oberflaeche des Stoessels. Es gibt hier im Forum Fotos dazu, beim Thema "Bremskraftverstaerker M 412". Mit dem alten Stoessel und neuen Manschetten klappt's jetzt schon eine Weile.
efb

geschrieben am:
24.09.2018 21:27

Ich habe vor einiger Zeit meinen BKV mit Dichtungen von Marko Schneider überholt, die haben gepasst. Da sich das Teil ganz langsam verabschiedet hatte, war es schon ein Aha-Erlebnis, nachdem er wieder richtig ging :-)
wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 10:48

Hallo zusammen,
ich habe auch die Erfahrung mit aufgeriebener Manschtte gemacht, gleich nach dem ich meinen BKV überholt hatte.
Dann habe ich ihn nochmal zerlegt und den Steuerstössel aufpoliert sowie den Kolben am Umschaltventil (Unterdruck), seit dem habe ich Ruhe.
Und noch ein Hinweis zu Fenox, so lange ihr original Fenoxteile habt ist gut, leider wird oft im Netz Chinamist als Fenox verkauft. Das zu unterscheiden ist leider auch schwierig...
Ich habe vor einiger Zeit geschrieben das ich ne Art Versuch mache, vorne original Fenox Bremszylinder und hinten original CCCP vom Steve ( Trommeln rundum) mit DOT5 vom Mike Sanders.
Nun ja, nach zwei Jahren und 12000 km alles Ok.
Sobald was kommt, werde ich berichten

Gruß Waldemar

wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 11:00

wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 11:02

wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 11:03

wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 11:46

Ach noch was, die Bremsschläuche sind bei mir auch von Fenox und nach zwei Jahren noch gut, man sieht noch keine Alterserscheinungen oder gar Risse
wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 11:50

Da sieht man den Bremsschlauch von Fenox und die CCCP Bremszylinder

wowka26

geschrieben am:
25.09.2018 11:50

Da sieht man den Bremsschlauch von Fenox und die CCCP Bremszylinder

 

zurück zur Übersicht