AutorThema: Kesselstein
efb

geschrieben am:
09.04.2018 20:00

Ich musste leider gerade den Zylinderkopf herunternehmen, da die Kopfdichtung durch ist. Neben ganz viel Rost-Schlamm zwischen den Laufbuchsen kamen nach dem Spülen solche komischen Gebilde zum Vorschein, die locker zwischen den Laufbuchsen in der Tiefe saßen. (siehe Foto). Einerseits sind die Dinger sehr gleichmäßig und glatt geformt, andererseits ziemlich leicht und von unterschiedlicher Höhe. Wer kennt das? Ist das so eine Art Kesselstein?
efb

geschrieben am:
09.04.2018 20:01

steve

geschrieben am:
12.04.2018 12:27

ich vermute dass es sich hierbei um Reste vom Gießvorgang handelt welche eigentlich hätten aus dem Motorblock entfernt werden müssen. Vermutlich hat da die TKO geschlampt. Wie viel solche Dinger hast du denn gefunden?
efb

geschrieben am:
12.04.2018 12:44

Genau 6 Stück, in jeder dreieckigen Vertiefung am Boden zwischen den Laufbuchsen eine. Alle unterschiedlich hoch, alle höher als die Vertiefung selbst. Sehr eigenartig :-)
Meine Vermutung ist, das sind es eine Art Sinterungen aus dem Schlamm sind, die da durch die Vibration entstanden sind...
Chris601

geschrieben am:
12.04.2018 13:47

denkbar. Und dann gewachsen. Sie lagen also lose drin?

Lässt sich das Material leicht in Pulver zerbröseln?
Magnetisch?
Elekrischer Widerstand messbar?
Der Motor ist ja leicht nach hinten geneigt eingebaut. Waren vielleicht hinten die größeren?

An Reste vom Guss glaube ich nicht. Die hätten bei der Nachbearbeitung auffallen müssen.
DerChris

geschrieben am:
12.04.2018 18:08

Ja Reste vom gießen sind definitiv auszuschließen arbeite jede Tag mit gusstücke.meistens zwar Messing seltener alu.aber wenn es Reste vom gießen wären müsste es körnig sein und relativ schwer für die grösse

 

zurück zur Übersicht