AutorThema: Ausbau Vorderachse
Nilson

geschrieben am:
03.11.2017 21:02

Da mein Motor ausgebaut ist möchte ich gleich die Gelegenheit nutzen und meine Vorderachse sandstrahlen lassen.

Bekomm ich die Achse oben über den Rahmen gezogen oder muß ich ein oder beide oberen Querlenker abbauen?

Gruß Jens
Ulli

geschrieben am:
03.11.2017 22:47

Warum Sandsstrahlen? Macht doch alles viel zu viel Arbeit und Dreck. Informiere Dich einmal über das Trockeneisstrahlen. Da brauchst Du nichts ausbauen, kaputt kann dabei auch nichts gehen. Da kannst Du das Auto gleich so zum Eisstrahler bringen (schleppen), Du wirst Deine Achse danach nicht wiedererkennen.

Ich habe gleiches gerade bei meinem Fiat Spider von 1985 machen lassen. Da der Motor und das Getriebe ausgebaut waren, habe ich den kompletten Motorraum Eisstrahlen lassen. Sämtliche Anbauteile, auch elektrische, sind im Auto verblieben. Und was soll ich sagen: ich bin wirklich begeistert davon, hätte ich so gar nicht erwartet. Alles ist blitzsauber, der originale rote Farbton ist sogar wieder zu sehen. Und alle bisher vergammelten, jedoch Gelb verzinkte Teile sind wieder gelbgold glänzend geworden. Könnte mich gar nicht genug satt sehen vom ungewohnten Anblick.

Alles kostete ca. 350 Euro. Mag jetzt vielleicht etwas teuer erscheinen, aber bedenke dabei, kein Dreck und Sand in den Ritzen, die originale Farbe bleibt erhalten und keinerlei Gefummel mit Ausbau von Teilen. Selbst rostige Stellen sind danach verschwunden, müssen natürlich auch da nachbearbeitet werden. Beim Sandstrahlen muss man ja danach alles neu lackieren.

Und ich habe mir sagen lassen, dass man auch einen Motorraum Trockeneisstrahlen kann, ohne zuvor etwas auszubauen. Werde ich demnächst bei meinem Polski-Fiat machen lassen, da der Motorraum dermaßen verwinkelt ist, so dass man beim händisch sauber machen kaum in die Ecken kommt.
Nilson

geschrieben am:
04.11.2017 19:26

Hallo Ulli,
danke erstmal für den Tip mit dem Trockeneis.

Da meine Vorderachse aber komplett vom Flugrost befallen ist und man die noch vorhandene Farbe großflächig mit dem Spachtel abschieben kann möchte ich mein Vorhaben fortführen. Heute hab ich die VA komplett ausgebaut. Ich hab den rechten oberen Querlenker drangelassen, den linken oberen hab ich abgeschraubt.

Nur hab ich bemerkt, dass mein Lenkgetriebe unten Spiel hat. Ziehe ich an der Spurstange dann klappert es im Lenkgetriebe. Bekommt man das mit Nachstellen weg oder ist da ein Lager hin?
Sport-Lu

geschrieben am:
04.11.2017 20:03

Jaja,wenn man anfängt etwas auseinanderzubauen kommt noch alle mögliche hinzu.....
Wenn du das Lenkgetriebe in Mittelstellung hast sollte das Spiel am Hebel so gut wie weg sein.Man kann das am Lenkgetriebe einstellen.Mit grossen Nüssen(30/32/36/41??)geht das. Musst sehr feinfühlig vorgehen.Ich hab das schon gemacht.Man merkt wenn es um die Mittellage zu schwer geht.Dann musst du etwas zurückdrehen.
Gruss Jörn!
Nilson

geschrieben am:
05.11.2017 17:53

Ja Jörn, so ist das. Auch die Traggelenke sind hin. Eins ist beim Ausbau auseinandergefallen.
Aber ehrlich gesagt, in diesem Fall bin ich Froh darüber. Zum einem hab ich so ein Grund, Neuteile zu verbauen und es bestätigt sich, dass es richtig war, die Achse zu zerlegen. Ich werde nächste Woche mal ein paar Bilder machen.

Gruß Jens
Nilson

geschrieben am:
16.11.2017 21:00

Nilson

geschrieben am:
16.11.2017 21:02

Nilson

geschrieben am:
16.11.2017 21:04

Nilson

geschrieben am:
23.11.2017 20:10

Auf eigenen Beinen zu stehen ist doch schön...

Nilson

geschrieben am:
13.01.2018 10:29

das sich der Ausbau der Achse gelohnt hat zeigen diese Bilder

Nilson

geschrieben am:
13.01.2018 10:32

natürlich darf nach etwas über 100 KM auch etwas Schmutz dran sein ;-)

Igel

geschrieben am:
13.01.2018 13:00

Hallo, sieht gut aus aber sprühe die Vorderachse mit Wachs ein. Denn sie wird nicht so bleiben, spätestens beim nächsten Steinschlag. Gruß Igel
Klaus Köpke

geschrieben am:
13.01.2018 13:07

Gute Arbeit! Kleiner Tip von mir.Schraube in die Gelenke oben und unten Winkelschmiernippel ein und drücke ab und zu etwas Fett in die Gelenke. Sie werden es dir danken.

 

zurück zur Übersicht