AutorThema: Öldruck
Sport-Lu

geschrieben am:
16.03.2017 13:33

Auf meinen ersten Fahrten ist mir aufgefallen,daß der Öldruck sehr schlecht war.Nach Öl-und Filterwechsel ist es besser aber er bleibt bei 2,5 wenn warm.Nun hatte ich die Schlitzschraube am Öldruckventil mal eine Umdrehung hineingedreht.Ohne besseres Ergebniss.Da muss ich nochmal ran und auch mein Öldruckmanometer mal anschliessen.
Was mich aber stutzig gemacht hat:Nach Abnahme des Öleinfülldeckels erwartete ich eine Menge herumspritzendes Öl.Dem war nicht so.Mit der Lampe hineingeleuchtet sah ich auch keine Ölpfützen oder ähnliches.
Es hat bei laufendem Motor etwas aus dem Loch herauspulsiert.Das lag im normalen Bereich.
Wie ist das bei euch,ist da viel Öl was bei laufendem Motor bei den Ventilen umherspritzt?Über welchen Weg kommt das Öl nach oben?
Vom W50 weiss ich,daß bei laufendem Motor das Öl aus den Kipphebeln spritzt.

Gruss Jörn!
wowka26

geschrieben am:
16.03.2017 14:42

Hallo Jörn,
dieses Öldruckventil ist eigentlich ein Überströmventil und ist dafür da den Öldruck ab zu senken.
Also wenn der Motor neu ist und das Überströmventil zugedreht ist ( Feder gespannt) hast du weit
über 6 Bar Druck im Ölkreislauf und dieser hohe Druck geht zu Lasten der Ölpumpe und der
Dichtungen allgemein, daher sollte man diesen Druck mit dem Überströmventil absenken in dem
man die Feder entlastet. Und wenn du das Ventil zu drehst und der Öldruck nicht weiter ansteigt
deutet das eigentlich auf Verschleiß im Motor.
Der optimale Öldruck beim 412er ist bei kalten Motor 4-4,5 Bar im Leerlauf und 2-2,5 Bar bei
warmen Motor im Leerlauf (warm hast du dann 4-4,5 Bar im Fahrbetrieb)
Aber zuerst Manometer separat anschließen, so habe ich das auch gemacht , um die Werte zu
Vergleichen mit der Anzeige.
Welches Öl hast du drin?

Gruß Waldemar
wowka26

geschrieben am:
16.03.2017 14:46

Wenn du den Öleinfülldeckel aufmachst spritzt es kaum, das ist schon in Ordnung.
Sport-Lu

geschrieben am:
16.03.2017 17:03

Waldemar,ich fahre 15W-40(SF/CD).Zu DDR-Zeiten wurde das MV244 empfohlen,das war ein 20W-40.Heutige 20W-40 gibt scheinbar nur noch für Motorräder bei denen auch die Kupplung mit im Motoröl läuft.Dieses 20W-40 ist mir zu hoch legiert um es in den alten Mossi zu schütten.Addinol hatte ich deswegen angeschrieben,die rieten mir zu 15W-40 aus ihrem Hause.Das konnte ich nirgends auftreiben.
Ich werde den Ventildeckel mal abnehmen und den Motor kurz starten.Da sehe ich was da oben drin los ist.Auch das Ölüberdruckventil werde ich mal zerlegen.Evtl.liegt da etwas im Argen.Schon komisch,daß dieses Teil wohl auch verschleisst....

Gruss Jörn!
Wurstblinker

geschrieben am:
17.03.2017 08:03

Lass bitte das Überdruckventil in Ruhe. Überprüfe erst mal den Öldruck mit dem Manometer. Die Öldruckgeber sind leider Verschleißteile, die gerne mal zu wenig anzeigen.
Sport-Lu

geschrieben am:
17.03.2017 14:05

@Wurstblinker:zu spät!
Ich habe heute das Manometer angeschlossen und gesehen,daß dieses etwas mehr anzeigt als das im Armaturenbrett.Kalt,im Leerlauf 4Bar beim Gasgeben bis 6Bar.Dann habe ich mir das Öldruckventile angesehen.Feder war ganz und der Dichtkegel nicht eingelaufen.So hab ich es nun wieder eingebaut.
Dann hab ich den Kabelschuh zum Öldruckgeber blank gemacht da er ziemlich gammelig war.Die Anzeige zeigte dann einen etwas höheren Wert als vorher an.Probefahrt steht noch aus aber ich denke das es nicht so schlecht aussieht.Auch unterm Ventildeckel war tüchtig Ölspritzerei zu sehen.Bis dahin.
Gruss Jörn!
DerChris

geschrieben am:
28.05.2018 20:03

Moin.also mal eine frage für mein verstàndniss.warm habe ich während der Fahrt einen oildruck von 4.halte ich Motor warm oildruck geht nur gering zurück (3,5).starte ich denn Motor nach kurzer Pause erneut steht der oildruck im stand bei zwei.muss das so oder eher nicht so.oildruck Geber is neu
sport-lu

geschrieben am:
29.05.2018 06:39

Hört sich an als ob der Zeiger im Manometer schwergängig ist.Alle Kontakte sind fest und blank?
DerChris

geschrieben am:
29.05.2018 12:41

Moin.ja Kontakte sehen alle gut aus.ja das wäre vielleicht eine möglichkeit
efb

geschrieben am:
29.05.2018 13:08

Als ich mal zu DDR-Zeiten wegen eines unplausiblen Öldruckwertes in die Moskwitsch-Werkstatt fuhr, sagte mir der Mechaniker: 99 % defekter Geber. So war es dann auch. Also auch meine Meinung: in aller Regel ist der Geber der Übeltäter...
DerChris

geschrieben am:
29.05.2018 15:07

Also doch der Geber ich werde mal mit Einen anderen neuen versuchen und mal schauen was passiert
DerChris

geschrieben am:
03.06.2018 16:37

So oildruckgeber getauscht.und naja alles genauso wie vorher.dann ist das wohl in diesem Fall mal nicht der Geber der schuldige.

 

zurück zur Übersicht