AutorThema: 2140 Anhängelast
AvaTar

geschrieben am:
10.05.2014 13:52

Dies hier geht an alle Zug-Mossi-Fahrer:
Hallo im Problem-Pool!

Ich lenke mich grade von meinen Alltagsprobleme ab, in dem ich mich mit etwas anderem fast unmöglichen beschäftige: der Anhängelast meines Iwan 2140! Und, glaubt mir: es KANN einem Beschäftigung geben!

Mein Nick-Bild verrät: ich bin ab und zu im Gespann unterwegs. Aktuell mit einem QEK325, dem Nachfolger des QEK Aero. ZGG des Trailers: 650kg. Damit habe ich bei meinem 2140er aktuell kein Problem. Und auch ein 421er & Consorten könnte den problemlos und legal ziehen.
Nun hab ich mich aber gefragt, wie das wohl früher mit den größeren Camper-Typen gewesen sein mag: Bastei, Nagetusch, Intercamp und so. Abgesehendavon, dass wir früher alle überladen in den Urlaub unterwegs waren... (ziemlich sicher auch Papa mit S601 und CT-5) Tatsächlich, 800 bis 900kg zGG. Aber der Mossi war früher (neben dem Lada) DAS Zugfahrzeug für die Großen!

Warum also hat mein Iwan nur 750kg Zuglast eingetragen?

Antwort: weil man offensichtlich blind und stur und noch dazu falsch abgeschrieben hat! Denn die Schöps-AHK, die laut Typenschild erst mal nur 750kg darf, wurde erst NACHTRÄGLICH für 1000kg am 2140 freigegeben, während es bei 412&Co bei 750kg blieb.
Also setze ich gerade alles daran, jemanden zu finden, der mir die Papiere entsprechend ändert!
Ich bin schon vergleichsweise weit vorgedrungen: drei zeitgenössische Zeitungsartikel und zwei ebensolche Buchzitate sprechen eindeutig von 1000kg Anhängelast beim 2140 mit Schöps-AHK. Dekra Hessen hat aus dem KBA-Archiv Dresden inzwischen irgendwelche Papiere angefordert, die das wohl auch bestätigen.

Jetzt aber wird's richtig schwierig! Irgendeiner meiner Vorbesitzer hatte es aber wohl satt, in Kontrollen immer erst erklären zu müssen, warum man trotz Typenschild-Aufschrift 750kg mit bis-1000kg-Anhänger unterwegs war (In der DDR mussten nämlich die Papiere nicht angepasst werden, wenn die Änderung öffentlich kommuniziert worden war - geht auch aus einem DDSV- oder KFT-Artikel hervor...) Also hat mal einer das Typenschild entfernt, was wohl weniger Diskussionsbedarf verursachte als die ablesbaren Zahlenwerte bei Vorhandensein.

Blöderweise hab ich das dem Dekra-Mann (gebürtiger Ossi) schon so verraten, dass bei mir das Schild fehlt. Es stünde zwar so in der KBA-Akte 433/76 des Mossi, jetzt sagt er aber: er könne doch gar nicht nachvollziehen, dass es sich um eine Schöps-AHK handelt. Wenn nicht, dann würde das 1000kg-fähige Fahrzeug schließlich durch die AHK auf 750kg begrenzt sein. Weil das fehlt, könne er nicht bestätigen, dass DIESES Fahrzeug nun bis 1000kg dürfte... Und nun nutzt es mir auch nix, dass ich inzwischen ein passendes Schild (übrigens mit 750kg-Aufdruck) aus dem ebääh gefischt hab. Da er WEISS, dass meine AHK kein Schild mehr hatte (blöde Ehrlichkeit), würde er das nachträglich montierte Schild auch nicht für voll nehmen...

Jetzt hätte ich zwei Chancen:
- Entweder jemand kann mir Fotos von einem Typenschild einer Schöps-AHK, KBA-Nr. 871/2, schicken, auf der 1000kg gebremste Anhängelast verzeichnet sind - oder vielleicht hat sogar jemand so ein Schild über (wenn es das jemals so gab?)
- Oder jemand hat im Fahrzeugschein 1000kg Anhängelast eingetragen, möglicherweise mit Verweis auf die KBA-Nr. 871/2 der Schöps-AHK?

Kann mir da jemand entsprechend weiterhelfen??

Beste Grüße,
Lutz
Wurstblinker

geschrieben am:
12.05.2014 08:15

Das Aluschildchen wird einfach durch Salznebel da hinten unten verrottet und irgendwann abgefallen sein. Mit Erklärungsnot wird das eher weniger zu tun gehabt haben. ;--)
Bei mir ist, glaube ich, auch keins mehr dran. Ich kann aber noch mal nachsehen.

Kann man nicht argumentieren, dass DDR-Mossi-AHK immer von Schöps kamen?
AvaTar

geschrieben am:
12.05.2014 08:37

...argumentieren kann man da leider (fast) gar nix. Was nicht irgendwo schriftlich nachzuvollziehen ist, ist quasi nicht existent - wobei: einfach nur "schriftlich" nutzt da auch nix. Meine KFT- und DDVS-Sammlung ist diesbezüglich eindeutig, genügt aber trotzdem nicht.

Deswegen hoffe ich, dass ein entsprechendes "Ablesen" aus anderen Fahrzeugpapieren hier hilft - eins hab ich schon! Dank dafür!
Aber: ich hätte gern noch mehr davon. Helft mir bitte!
AvaTar

geschrieben am:
17.05.2014 08:09

Hallo Leute,
hab inzwischen Hinweise, dass es sich auch lohnt, in den 412er-Reihen die Augen offen zu halten: Suche noch immer jegliche Hinweise auf 1000kg Anhängelast, sowohl hinsichtlich Einträgen in KFZ-Papieren als auch hinsichtlich der Aufschriften auf den Typenschildern.
Wer kann da vielleicht noch was nützliches beisteuern...?

Grüße, mit Dank vorab,
Lutz E.
Daniel1

geschrieben am:
18.05.2014 22:11

Hallo,
ich kenne von meinem 2137 aus der Vorwendezeit auch die AHK mit 1000 kg.
Nur haben wir mit dem Firmenauto nie > als 500 kg am Haken gezogen.
Ich war heute zur Oldtimerallye auch auf Dorf-und Landstraßen unterwegs.
Zweimal wäre ich bei dem Dauerregen fast abgeflogen, der Gedanke das noch mit 1000 kg am Haken???
Wurstblinker

geschrieben am:
19.05.2014 08:10

Typenschild: Fehlanzeige, entweder keins mehr dran, oder es steht nur 750kg drauf.

Papiere: beim 2137 steht´s drin, aber nur unter Sonstiges mit der Bemerkung "auch 1000", also keinerlei Hinweis auf KTA-Nummer

Das wir Dir so wahrscheinlich nichts nützen.
AvaTar

geschrieben am:
19.05.2014 08:29

Alles hilft! Zumindest Jedes Papier!

Nebenbei: ich nehme inzwischen auch an, dass ich kaum mal in die Verlegenheit komme, die 1000kg später auch mal auszunutzen. Es gab eigentlich nur einen Ost-WoWa, der diese Zahl erreicht: der IC440 (und der sieht mir ehrlich gesagt zu wenig nach "Osten" aus, um ein historische Gespann darstellen zu wollen.)
Aber verschiedene andere konnten bis zu 800kg gehen, all jene die die Typbezeichnung HP 800 oder HP 801 trugen - der Bastei in manchen Ausführungen zum Bleistift, und möglicherweise auch der kleine IC. Und: 50kg verschenkt ist beim Camping schon bedeutsam.
Aber, wie gesagt: im Moment ist es eher Zeitvertreib, da mein aktueller Trailer "nur" 650kg hat und ich nicht vorhabe, den abzustoßen. Ich will eigentlich nur das Machbare machen! :-)


Grüsse,
Lutz E.

PS: ich glaube, die AHK von Schöps gab es nie mit einem 1000kg-Schild!
Steffen2009

geschrieben am:
19.05.2014 10:44

Hallo Lutz,

ich kenne das so, ab Moskvich 2140 1000 kg gebremst, 500 kg ungebremst! Aufgrund der leistungsfähigeren Scheibenbremsen vorn wurde so gesagt! Ich habe auch nur ein Buch " Ich fahre einen Moskwitsch" dort steht das mit 1000 kg!
Alle anderen Modelle davor alle 750 kg!
Gruß Steffen
AvaTar

geschrieben am:
19.05.2014 11:39

Hallo Steffen,
die ungebremste Anhängelast ist 560kg, sonst hast Du die selben Infos wie ich auch. Nur leider steht eben in meinen Papieren "nur" 750kg gebremst, und all die Bücher und Zeitungsausschnitte ziehen alle nicht wirklich - habe alles auch schon bei TÜV und Dekra vorgelegt, Bücher wie Zeitungsausschnitte, aber sie nehmen das nicht hin. Und damit war mein sportlicher Ehrgeiz geweckt.
AvaTar

geschrieben am:
19.05.2014 12:01

...nebenbei: Die Änderung für 2140 und 2137 kam etwa 1980 - siehe Notiz in DDSV 07/80. Ältere Literatur schreibt nämlich auch noch 750kg für den 2140 (etwa WHIMS "Wohn- + Lastanhänger" und KFT 07/77).

Und aus einem anderen Artikel (DDSV 07/77, hier über selben Vorgang beim Polski Fiat) geht hervor, dass solche Änderungen "per Order Mufti" passierten, also einerseits auch rückwirkend für ältere Fahrzeuge gleichen Typs und andererseits sogar ohne die Papiere zu ändern!
Steffen2009

geschrieben am:
19.05.2014 14:48

Klar stimmt ungebremst 560kg!
Werde mich auch mal mit mein TÜV-Prüfer beraten und die Möglichkeiten klären, habe noch eine neue unbenutzte originale Anhängerkupplung, steht aber auch nur 750kg drauf, diese soll bei Gelegenheit an den roten verbaut werden und dann soll natürlich auch 1000kg in den Papieren stehen!
AvaTar

geschrieben am:
19.05.2014 15:10

...wenn Du was genaueres weißt, "häng" ich mich gerne mit dran! :-)
Steffen2009

geschrieben am:
04.06.2014 22:59

Lutz,
ich habe mit mein TÜV-Prüfer gesprochen, das wäre kein Problem, habe meine Literatur gezeigt, wichtig ist das ein Typschild vorhanden ist, egal ob da nur 750kg gebremst stehen, die nagelneue Anhängerkupplung die ich habe steht auch nur das so drauf! Wichtig ist aber dann das was in den Papieren steht, wenn das dann alles so geklappt hat melde ich mich bei Dir!
Gruß Steffen
AvaTar

geschrieben am:
08.06.2014 23:19

Hey, das wär stark! :-)


(Keine Angst! Ist "nur" ein HP401.)
Steffen2009

geschrieben am:
07.08.2014 12:30

Hallo Lutz,
am Montag ist es so weit, dann kommt mein DEKRA Prüfer zur Abnahme, hatte es zwischenzeitlich endlich geschafft meine neue Anhängerkupplung zu verbauen!
Ich hatte im Vorfeld alles mit DEKRA geklärt und alles an Literatur zur Verfügung gestellt!

Gruß Steffen
AvaTar

geschrieben am:
08.08.2014 17:46

Hallo Steffen,
mein hiesiger Kontakt schlummert vor sich hin - daher zähl ich um so mehr auf Dich...
Inzwischen hab ich ja auch schon wieder ein Typenschild dran:

(Schade nur, dass wir nicht in den vergangenen Wochen was regeln konnten - da hatt' ich Zeit, viel Zeit: Urlaubszeit mämlich...)
Steffen2009

geschrieben am:
11.08.2014 17:06

Hallo Lutz,
hat alles so geklappt wie ich wollte!
Gruß Steffen
AvaTar

geschrieben am:
08.05.2015 13:20

...und bei mir jetzt auch! :-) :-D



Verbunden mit den nächsten 2 Jahren Straßenbenutzungsberechtigung, was durch pinkfarbenen Aufkleber am Heck bestätigt wurde - naja, der Zweck heiligt die Mittel...

Trotzdem Freude! (...trotz "pink")



Und auch wieder ein paar TÜV-Überraschungen erlebt:
Vergaser und Zündung war vorher penibel nach Handbuch eingestellt - und siehe da: ganze 0,7% CO! Der 2140-Vergaser sollte das ja laut KFT- und DDSV-Artikeln schaffen. Tut er also tatsächlich. Aber dennoch war mir das dann doch deutlich zu mager. Jetzt hat er 2% CO - und geht beim Kupplung-Treten im Stand auch nimmer aus...
mbtv60

geschrieben am:
09.05.2015 08:20

Grüss Dich Lutz,
gibts da noch Unterlagen oder was würde ich zur Eintragung der 1000 kg brauchen.
Freue mich jedenfalls für dich.
Ich habe zwar die AZV mit orig. Schild, aber man weiss ja nicht, wen man unterwegs trifft und ein übereifriger...
Gruss Hartmut
AvaTar

geschrieben am:
09.05.2015 20:40

Hallo Hartmut,
was ich vor allem brauchte, war viieeel Geduld! Zweimal TÜV und einmal Dekra haben mich abgewiesen oder sitzengelassen. Mit dem Darmstädter Dekra-Schnösel hab ich monatelang emails ausgetauscht, und nix is worn... Zum Schluss hat er schon gar nicht mehr geantwortet und is auch nich mehr ans Telefon.

Letztendlich hatte ich es mit drei Zeitungsausschnitte aus DDSV und KFT versucht, sowie zwei Kopien aus zeitgenössischen Büchern - nützte nix. Abgeblitzt. Dann bekam ich drei Fahrzeugschein-Kopien, fand aber erst mal saisonbedingt keine passende Gelegenheit, damit vorzusprechen. Und dann bekam ich noch dankenswerterweise Steffens Gutachten-Kopie. Diese ganze Paket nahm ich am 2. Mai mit zum Regel-TÜV-Termin, plauderte ein wenig mit dem TÜVer, und wo er doch grad unterm Auto wäre, könne er doch mal nach der AHK gucken... Zuerst wieder Skepsis. Dann musste ich ein bissel pokern und gab zu, dass ich das Typenschild nachträglich besorgt und angebracht hätte. Und es sei ja oben am Kugelkopf die 1000 eingestempelt, was er sich auch noch angucken könne... - wollte er aber dann noch nich mal. Das Gutachten von Steffen und die restlichen Papiere waren ihm dann doch beweiskräftig genug.
Das Gutachten kriegte ich dann per Post nachgeschickt, weil an einem Samstag nur "normaler" TÜV möglich wäre - Kleinigkeit! Bissel gezittert hab ich schon, ob er sich's nich doch noch anders überlegt. Aber jetzt hab ich's ja, und alles is gut.

Übrigens: es gibt sie, die 1000er Typenschilder. Hatte gemeint, die gäbe es nicht, doch auf dem Zwenkauer Treffen hab ich mal die Augen offen gehalten. Sehen aber noch mal nachgemachter aus! Im Gegensatz zu den sauber gedruckten 750er Schildern ist bei den 1000ern alles von Hand reingestempelt. Ich denke, wenn man sowas nachträglich dranbappt und damit vorfährt, glaubt jeder sofort an Fälschung:



Bernie

geschrieben am:
25.06.2016 12:26

Hallo Mossifreunde,
ich suche ein Typenschild für die Anhängerkupplung für meinen Mossi.
Die Dekra möchte es zur H Kennzeichenabnahme sehen. Wer weiß wo ich noch so ein Schild bekomme?

Gruß Bernd
Rüdiger

geschrieben am:
26.06.2016 21:10

Hallo zusammen,
mal nicht zur Anhängerkupplung sondern zur tatsächlichen Anhängelast. Ich hatte mir mal einen Intercamp 440 zugelegt. Der hatte dann auf der Wage 850 kg gebracht ohne Beladung und ohne Gasflasche. Für den 412 sowieso schon 100 kg zu schwer. Aber mit dem Mossi hatte das überhaupt keinen Spaß gemacht. Mit viel Mühe etwas mehr als 80 km/h geschafft. Habe den Intercamp dann zu Gunsten eines QEK Aero verkauft. Der QEK mit 200 kg weniger läuft fast wie ein Spielzeug hinterher und ist sogar Camping fertig beladen.
Viel Grüße
Rüdiger
AvaTar

geschrieben am:
27.06.2016 09:38

Hi Bernie,

ich hab mein nachgerüstetes Schild damals in der eBucht geschossen. Die Auktion lief aber mit dem Prädikat "letzter Artikel". Ich nehme daher an, dass Du so schnell nicht wieder was in der eBucht oder sonst wo finden würdest.
Bleibt nur: anfertigen lassen. Wenn ich mir die 1000er-Schilder angucke, die sehen auch alle ordentlich "nachgemacht" aus.

@Rüdiger:
der Aero/325 ist wirklich der ideale Begleiter für den Mossi. Läuft so brav hinterher, kaum windanfällig, und reizt die Leistung des Russen vornedran auch nicht bis zum letzten aus. Wie oben schon geschrieben: ich glaube nicht, dass ich die 1000kg jemals ausnutzen werde - zumal mir der IC440 nicht gefällt. Aber schön find ich, dass ich's dürfte...

Ciao
Lutz
Igel

geschrieben am:
01.07.2016 16:49

Hallo, mit den Abgaswerten- Co- Gehalt ist doch nur im Standgas gemessen. Sobald die Drosselklappen aufgehen schnellt der wert nach oben und kannst sowieso nicht mehr viel nachstellen.
Deshalb ist das doch mit dem Abgasmessung eh bissel Schwindel.Und wie du gesagt hast, ist das Gemisch etwas fetter eingestellt läuft er im Stand eh besser.
Ich Sag immer ohne Dampf keine Leistung und irgendwo muss ja die Leistung her kommen.
AvaTar

geschrieben am:
01.07.2016 18:31

Hallo Stachelhäuter,
ob da sich noch jemand 'n Reim drauf machen kann...?? ICH weiß noch, dass ich oben irgendwo auch was zu den AU-Werten beim TÜV-Besuch geschrieben hatte (aber selbst ich hatte Mühe, die Textstelle auf Anhieb wiederzufinden.) Denn die Überschrift hieß: "Anhängelast" ;-)

Ciao
Lutz
Chris601

geschrieben am:
25.11.2018 17:05

Ich habe gerade mein originales, neues Typenschild wiedergefunden.
Falls noch jemand eins sucht, würde ich es gern zu Otto Schinke geben, die fertigen dann sehr günstig neue an.
Den Vordruck mit 7,5kN könnte man dann entweder frei lasen und mit 10 beprägen oder bedrucken lassen (um das Problem gleich mit zu erschlagen).

Da diese Schilder ja offenbar nach wie vor sehr gesucht sind, würde ich sie gern bei Otto Schinke Link im Shop sehen wollen. Die Gelegenheit ist Günstig solange meins noch nicht am Auto ist.
Chris601

geschrieben am:
25.11.2018 17:06

SteLö 412

geschrieben am:
26.11.2018 13:19

Hallo Chris,
habe es endlich geschafft mich im Forum anzumelden. Hatt vor längerem nicht funktioniert. Müssten auch die Regestrierung vom Mossi noch korrigieren! Zunächst aber ganz wichtig für mich: möchte auch ein Typenschild bekommen! Hab`ich das richtig verstanden? Du stellst dein Schild dem Otto Schinke zum reproduzieren zur Verfügung und ich könnte dann bei ihm bestellen?
Schöne Grüße aus Magdeburg
Stefan Löhr
Chris601

geschrieben am:
26.11.2018 13:23

Genau. Ich denke, es wird da bald verfügbar sein. Ich werde es diese Woche hin schicken.
Du müsstest dann dort abklären, welche Version du haben möchtest.
SteLö 412

geschrieben am:
26.11.2018 13:58

Spitze Chris! Vielen Dank!!!! :-)

 

zurück zur Übersicht