AutorThema: Reifenwahl
mbtv60

geschrieben am:
08.12.2013 18:48

nabend an alle,
was für Bereifung fahrt Ihr denn so auf dem 2140? Ich schwanke noch zwischen 165/80 und 195/60. Gibt es Erfahrungswerte oder Empfehlungen. Danke schon mal für die Antworten.
P.S. Habe die 5 Zoll Felgen am Start
Gruss an alle
Hartmut
Mossi Stefan

geschrieben am:
08.12.2013 20:46

Hallo, ich habe die 41/2-er Felgen drauf und fahre 175/70R13. Ich habe mir bei der DEKRA eine Liste geholt auf welcher die Radial-Austauschreifen für die Diagonalreifen aufgelistet sind. Dort steht geschrieben, daß für die Diagonal-Reifengröße 6.45-13 folgende Radialgrößen zugelassen sind: 175R13; 175/70R13; 185/70R13 und 165R13. Wie sich das bei den 5 Zöllern verhält habe ich keine Ahnung. Ist ja aber eigentlich nur die Breite, am besten bei einer DEKRA Niederlassung nachfragen.Sollte es noch weitere zugelassene Reifengrößen geben werden sie hier im Forum sicherlich von anderen Mossi Fahrern noch mitgeteilt.
Grüße Stefan
brucefan

geschrieben am:
09.12.2013 10:36

Ich hatte erst 185/70-13 drauf.Jetzt 205/60-13,aber auf den ATS 7x13 (auf dem Rallye Moskvich).Falls einer die 185/70-13 braucht,ich verkaufe sie! Sind eigentlich neu,nur ca 150km gefahren.Barum Brillantis.Siehe ebay Art.121223578271.Ohne ebay 150 Euro /Satz.
mbtv60

geschrieben am:
09.12.2013 16:42

Tag, ja ich würde die Reifen nehmen, ich muss nur noch klären, wo ich noch 2 Felgen in 5j herbekomme. Ich hatte bei der letzten Aktion 4 Felgen gekauft und erst jetzt bemerkt, dass 2 davon 4,5j waren.
Meld Dich mal
MfG Hartmut
mbtv60

geschrieben am:
09.12.2013 21:18

Nabend,
das Problem mit meinen Felgen und Reifen hat sich in Wohlgefallen aufgelöst, ich hätt aber mal noch ne Frage: Hat jemand ne Quelle für die verchromten Radnabenkappen und den Radmutterkappen?
Ich wäre für jeden Hinweis dankbar.
Gruss an alle von Hartmut
brucefan

geschrieben am:
10.12.2013 17:05

Kann ich leider nicht helfen,wegen der Reifen hast du mir ja schon ne mail geschickt. Schreib mir einfach ,wann du sie willst.Aber besser früher als später,da sie auch in ebay stehen!
AvaTar

geschrieben am:
13.12.2013 14:16

...so, Freidach dr 13. - und der TÜV war gnädig gestimmt! :-)

Habe seit heute dem Thema Reifen ein neues Kapitel hinzuzufügen! :-O 8-) Mich wurmte von Anfang an die Micki-Maus-Optik der Standard-Reifen. Und obwohl ich es sonst nicht so streng in Sachen Originalität nehme, vermochten mir die "niedlichen" 165er Reifen einfach nicht den früheren Anblick des Mossi auf radhausfüllenden 6.40er Diagonalreifen womöglich noch mit Pneumant's Winter-Stollen aus der Erinnerung zu vertreiben. Selbst eine mir als "Geländereifen" verkaufte Variante in Standard-165/80R13 war mir trotz etwas groberem Profil einfach immer noch irgendwie zu winzig. So stieß ich dann irgend wann mal beim surfen im Netz auf eine Größe, die ganz explizit und konkret als Ersatzgröße für 6.40-13 für Daimler, Ford und verschiedene Amis angeboten wurde: 185/80R13! Man muss verstehen: der 6.40er Diagonalreifen entspricht in den Abmessungen einem 165/100er Radialen - aber sowas gab es ja eigentlich nie! Aber rechnet man dies auf andere Radiale um, stößt man eben auf die Abmessungen des 185/80R13. Früher wohl mal auch bei Semperit und Co im Programm, so heute zwar leider nur noch eine ausgesprochene Exotengröße: nur Maxxis sowie noch einige andere chinesische Angebote als LLKW-Variante, dafür aber die Maxxis auch noch als Weißwand-Variante (okay: Weiß-STREIFEN á 17mm) Na gut, das ist jetzt auch gleich noch weniger Original, aber auch nicht gänzlich daneben für 'nen Oldie. Aaaber endlich sind die Radhäuser wieder voll, wie es sein soll! :-D :-) *zufriedengrins*
Der TÜV-Mann stellte auf Probefahrt mit GPS fest, dass der Tacho nun gaaanz knapp nachgeht: etwa 1km/h, aber bei steigender Geschwindigkeit zum Glück gleichbleibend. Und nachdem ihm die Probefahrt sichtlich Spaß gemacht hatte und nachdem er die Räder mit dem von mir vorgelegten Ersatzrad in Pneumant-6.40-13-Diagonal nebst einigen KFT- und DDS-Zeitungsausschnitten verglich, war der Stempel dann trotzdem drauf! *freu!*
Und sooo siehst jetz' aus:









Leider genügten ihm die Zeitungssausschnitte nicht, um die Anhängelast gebremst von 750 auf 1000 hochzusetzen. Mein QEK325 hat zwar nur 650kg, und da reichts - aber vielleicht steig ich ja doch noch mal zum Intercamp auf?!? Und dann bräuchte ich die Kommastellen...

Und noch dies ergänzt und nebenbei: Mit dem 195/60R13 könnte es Schwierigkeiten bezüglich der H-Zulassung geben, da die "Strich-Sechziger" als unzeitgemäß angesehen werden. Auf Oldies der Siebziger wird "Strich-Siebzig" als Grenze angesehen, da dies damals einfach Stand der Technik war. Allerdings hängt das - genau wie meine Tacho-Ungenauigkeit - auch irgendwie vom Prüfer oder Gutachter ab, bzw. dessen Gemüt und Wohlwollen.

Wünsche schönes Adventswochenende!
Ciao
Lutz
mbtv60

geschrieben am:
13.12.2013 20:08

Hi AvaTar,
sieht spitz aus. Ich habe mich auch für 185/70
entschieden. Für die Wahl der Reifenmarke habe ich noch Zeit. Muss mich erstmal um meine Felgen kümmern. Die werden jetzt sandgestrahlt und dann verzinkt und anschl. pulverbeschichtet
entweder in grau oder schwarz. Ich mache dann die Chromkappen auf Nabe und Muttern.
Viel Spass mit den neuen Schlappen.
Gruss Hartmut
AvaTar

geschrieben am:
13.12.2013 20:53

...wie kommst Du auf "auch", Hartmut?! ;-) Ich hab mich (mal wieder) gegen die offensichtliche Lösung entschieden: Hab mir 185/80R13 gegönnt - Strich-Achzig statt Strich-Siebzig.
Übrigens auch 5"-Kombi-Felgen, frisch gepulvert. Das Schwarz war allerdings 'ne praktische Entscheidung, mit der ich erst selbst "grün" werden muss. Zuvor hatte ich Felgen in Wagenfarbe-Weiß, was klasse aussah, aber sich als ernormst schmutzanfällig erwies - purer Horror für 'nen Putzmuffel wie mich...
mbtv60

geschrieben am:
13.12.2013 23:35

ja ich weiss, aber ich habe meinen Fehler erst bemerkt, als ich schon gepostet hatte. Sorry
Aus den von Dir genannten Gründen hatten wir damals (1980) unsere Felgen vom Mossi auch mattschwarz gemacht und mit Felgenzierringen komplettiert. Mal sehen, ob ich solche nochmal kriege.
Die 185/ACHTZIG habe ich gefunden, aber schöner Preis und die WW haben sicher noch Extra-Scheine gekostet. Du lässt Dich dein Hobby anscheinend einiges kosten. :-)
Gruss Hartmut
AvaTar

geschrieben am:
14.12.2013 07:41

...naja, eigentlich bin ich schon eher der Knauser und Sparfuchs. Aber andererseits hab ich meist auch meine ganz, ganz konkete Vorstellung im Kopf, die ich dann auch meist ganz genau so haben will. Krieg ich das nicht, lass ich's lieber gleich ganz. Aber Hobby ist eben Hobby - und da liegt es in der Natur der Sache, dass man (ich) da hartnäckig dran bleibt, bis es stimmt. Billig war's ned, des Unterfangen. Aber da mein Iwan ja schon 4 Runde Gummifüße hatte, hätte ich es auch ganz lassen können - dann hätt ich am meisten "gespart". Aber dafür isses nu mal Hobby...
Liste: fing an mit den Felgen, dann Strahlen und Pulvern, Reifen über ebäh, Montage, TÜV-Termin, Zulassungsstelle, zuzüglich sämtlicher Wege und Diskussionen, warum ich zwischen all den Winterreifenmontierern ausgerechnet jetzt 'nen Termin bräuchte, und nicht zu vergessen die Dose Schwarz-Mattlack, um die silbernen Wuchtgewichte zu kaschieren... - Hobbymäßige Detailverliebtheit eben! :-)
mbtv60

geschrieben am:
14.12.2013 08:50

das kann ich so unterschreiben. Mir gehts genauso. Nach Erwerb und Sichtung der dringendsten Arbeiten hatte ich bei einem Betrieb, der restauruert nachgefragt, aber 5-7 TE waren mir dann doch zuviel. Ich habe mich jetzt entschieden, anders vorzugehen. 1.Kann ich das selber? 2.Wer ist Spezialist? 3.Was kostet? 4.passt es ins Budget? 5.Lass dir ZeitWenn man im Forum die Schätzchen sieht, dann will man immer schnelle und perfekte Arbeit im Ergebnis sehen, darf aber nicht den Faden verlieren... Spass beim Fahren. Was nützt mir der Mossi, wenn er 3 Jahre zerlegt in der Garage liegt? Da Lieber fahr ich mal mit ner Delle im Koti.

Gruss und schönes WE Hartmut
AvaTar

geschrieben am:
18.12.2013 15:28

Die Preislage für das Format 185/80 ist wirklich sehr sehr interessant! Geht los mit 50-70 für verschiedene Chingchangchong - aber Achtung: Speedindex N = 140kmh ist theoretisch zu wenig (so bei Chengshin, bei Nankang, Kingstire und Federal Ecovan würde es passen - aber bei sowas bin ich raus!) Dann der Maxxis MA-1 von etwa 75 bis 140 (Preisfaktor 2!!!) mit dem schmalen Streifen oder auch ohne WW und immerhin bis zu 250 mit breiter Weißwand (...wobei mir aber auch bewusst ist, dass Maxxis auch nur die europäische Handelsmarke der Chinesen ist.) Dann der BF Goodrich mit breiter Weisswand zwischen 250 und 350, und ein spezieller Michelin-Oldtimerreifen fängt zwar auch bei 2xx an und kratzt nach oben aber sogar an der 500 - wohlgemerkt für EINEN!!! Vom billigsten zum teuersten Aufschlag um den Faktor 10! Das ist heftig! Da hört der Spaß auf. Die ganz billigen Chinakracher kamen für mich nie in Frage, aber schon ein dreistelliger Preis hätte mich wohl abgehalten. So brauch ich mich aber trotzdem auch ned grämen, dass ich das allergünstigste Angebot (reifendirekt) wohl übersehen hatte. Passt schon! :-)
Steffen2009

geschrieben am:
19.12.2013 13:26

Hallo Lutz,
für Moskvich 2140 waren damals Reifen 6,45-13 vorgegeben und 6,40 für Kombi und Lieferwagen. Bei Kombi und Lieferwagen war der Durchmessser der Reifen größer!
Ich habe noch ein originales neues Rad original USSR mit 6,45-13.
Ich kann mich auch noch an die großen Reifen von früher erinnern, dieser originale russische Reifen den ich habe, hat genau die Größe 165/80 R13 von der Höhe!
In den USA werden Reifen in den Größen aus damaliger Zeit für classic Cars hergestellt, da habe ich Reifen gefunden in der Größe 6,40-13 da sind auch Durchmesser angegeben, den ich mir ausgesucht habe hat 25,30" Zoll Durchmesser, also 64,26 cm! Dort kostet das Stück 160 Dollar!
AvaTar

geschrieben am:
20.12.2013 22:25

Hallo Steffen, ich erinnere mich an den 6.45er Russenreifen bei Dir. Ob der jetzt größer oder kleiner war als heutige Formate, hab ich sooo genau aber nich hingeguckt. Is allemal was fürs Ersatzrad, für die ganz Detailverliebten. Beinah wie für mich. :-) Aber nur beinah: Inzwischen hab ich 'nen Mitt-Achtziger-DOT von Conti in 6.45-13 auf dem Ersatzrad. Zeitgenössisch, vor allem die Optik des Profils - wenn auch formal von der falschen Seite des "Zauns".
Hintergrund: Ich wollte immer 'nen Pneumant 6.45-13 aufs Ersatzrad haben. Den 6.40er, den ich da schon hatte und jetzt nicht mehr rumkutschiere, der "klemmte" nämlich immer in der Ersatzradmulde. War jedes Mal ziemlich mühsam, wenn ich da mal ranmusste. Und erst nach 'ner ganzen Weile erfuhr ich - leider, dass es aber 6.45-13 nie von Pneumant gab! Also Vorhaben aufgegeben. Also umdisponiert. Also is' jetzt der Conti drauf, und passt eben jetzt auch viel besser in den Kofferraum.

Bezüglich der Originalausstattung muss ich aber trotzdem mal leicht korrigierend eingreifen:
Ja, der 2140 wurde auf 6.45-13 ausgeliefert. Allerdings gab es diese Reifengröße - wie erwähnt - gar nicht von Pneumant. Die stellten "nur" den 6.40-13 her. Und da der passte, nahm man eben den, vor allem wenn man keine Radialen kriegte. Und der 6.40er war in der DDR auch ganz offiziell freigegeben. Sogar im 77er Genex-Katalog, der im Netz rumgeistert, taucht nur der 6.40er als Diagonalgröße auf. Der 6.45er wird dort mit keinem Wort erwähnt.
Mangels echter eigener Erfahrung weiß ich nicht, wie der Kombi tatsächlich ausgeliefert wurde. Der 6.40er wäre jedenfalls durchaus eine nachvollziehbare Option. Meine "Literaturrecherchen" (jede Menge KFT und DDS von '75 bis Wende) weisen aber eher darauf hin, dass der 6.95er die Auslieferungsgröße für den 2137 war. Jedoch wurde wohl der 427 tatsächlich mit dem 6.40er ausgeliefert.

Anyway: der 6.40-13 war wohl der einzige Reifen, der auf ALLE Mossis mit 13-Zoll drauf durfte - wenn auch beim Kombi immer in der Version mit erhöhter Traglast (6PR).
Erstaunlicherweise war dieser 6.40er aber auch der mit dem größten Abrollumfang bzw. Durchmesser aller Kandidaten!
Vorbehaltlich der Tatsache, dass früher andere Maße oder Toleranzen galten, fand ich folgendes (von groß nach klein sortiert, in [eckigen Klammern] die Vergleichsgrößen ohne "pauschale" Mossi-Freigabe - für alle anderen die gefundenen Typen aufgelistet):
Maßangabe - Außendurchmesser - Normbreite - Normfelge - als Pneumant? - für welchen Typ
[7.00-13 - 644mm - 178mm - 5"]
6.40-13 - 642mm - 163mm - 4,5" - Pneumant-Größe - 408/412/427/2140/2137
[185R13 - 624mm - 188mm - 5,5" (auch 185/80R13 genannt)]
5.90-13 - 616mm - 150mm - 4" - Pneumant-Größe? - 408
6.95-13 - 610mm - 178mm - 5" (auch 175-13) - 2137
175R13 - 608mm - 178mm - 5" (auch 175/80R13 genannt) - 412/427/2140/2137
6.45-13 - 600mm - 167mm - 4,5" (auch 165-13) - 408/412/2140
6.00-13 - 600mm - 156mm - 4,5" - Pneumant-Größe? - 408
185/70R13 - 598mm - 186mm - 5" - Pneumant-Größe - 412/2140/2137
165R13 - 596mm - 167mm - 4,5" (auch 165/80R13 genannt) - Pneumant-Größe - 408/412/2140/2137
175/70R13 - 580mm - 178mm - 4,5" - 412/2140
[195/60R13 - 566mm - 198mm - 6"]
zu- bzw. abzüglich der erlaubten Toleranz von -3% und von +4% für radiale und +8% für diagonale. [Toleranz gilt nur für den Gummi-Anteil, nicht für das Gesamtmaß: heißt, von obigem Maß muss die Messfelge - Normdurchmesser 330mm - abgezogen werden, und das übrige Maß darf mit den angegebenen Toleranzgrenzen schwanken - also beim 6.40: Durchmesser 642mm minus Felge 330mm = 312mm, davon die Hälfte gibt das Maß an, wie "hoch" der Gummi auf der Felge aufbauen darf, also 156mm +8%/-3%.]
Theoretisch könnte man also einen 6.40-13 in den Händen halten, der einen normgerechten Außendurchmesser von 667mm hat. Ob mein augetauschter Ersatzreifen, der noch die Herstellungsmaschinen-Nippel auf der Lauffläche hatte, dieses Maß knackte, hab ich nicht nachgemessen - aber dass der 185/80R13 zumindest ein Stückchen kleiner war, DAS war schon zu erkennen - und für mich Grund genug für diese Exotenwahl.
In diesem Sinne: Macht was draus! ;-)

Ciao
Lutz
Mystic-X

geschrieben am:
10.06.2020 20:48

Ich werf an dieser Stelle mal eine Frage in den Raum.
Bei meinem 2137 ist folgendes für die Bereifung eingetragen: 6.95-13 (175-330)
Ersteres ist ja die übliche Diagonalgröße. Aber was soll 175-330 sein? Tippfehler?

Grüße
Markus
AvaTar

geschrieben am:
10.06.2020 21:51

Hallo Markus,

nein, es sind beides Diagonal-Größenbezeichnungen, und sie beschreiben beides den selben Reifen, nur nach unterschiedlichen Normen-Grundlagen. Wobei die 175-330 eigentlich einfach nur einfacher zu lesen ist: 175mm breiter Reifen auf 330mm Felge = 13 Zoll. Entspricht näherungsweise einem 175/80R13 Radialreifen.

Ciao
Lutz

Um zu antworten melde dich bitte an:

Benutzername: Passwort:

Melde dich hier als neuer User an!
Passwort vergessen/ändern

zurück zur Übersicht