Projekt CJ2
Restaurierung meines Moskwitsch 2140

Ich gebe zu, es war eigentlich alles ganz anders geplant...
Seit 2004 geisterte ja die Ankündigung vom "Projekt Модель Лето" hier auf der Seite herum.
Geplant war ein ziemlich rabiater Umbau zum Sommermobil. Ich hatte sogar schon das "O.K." der dekra und der Karosserie-Bude. Einzelheiten erspare ich euch an dieser Stelle.
Seither vergingen mehr als 5 Jahre und der Moskauer fristete sein Dasein in der Garage und wartete angemeldet mit kürzester Saison-Zulassung (zwei Monate) und abgelaufener HU.
Ich selbst wurde in der Zwischenzeit vermutlich sowas wie erwachsen (oder wenigstens vernünftig) und entschloss mich doch zu einem originalgetreuen Wiederaufbau.
Im Nobvember 2009 war es nun soweit. Nach einigen Startversuchen sprang der gute Moskauer wieder an und fuhr problemlos die 3km bis zum Trabantclub, wo jetzt auch die Demonatge beginnen soll...

Planung:

Bisher gekaufte Teile:

Kosten bis dahin: 390€


20.11.2009

Überführung auf eigener Achse in den Trabant-Club zum Zerlegen


angekommen im Trabant-Club


02.12.2009

Heute war die letzte Fahrt. Das Kurzzeitkennzeichen war etwas voreilig beschafft. So richtig zufriedenstellend lief der Gute nicht. Aus der geplanten Fahrt nach Erfurt zur Arbeit wurde leider nichts. Mahr als 80km/h (nagut, bergab auch mal 90) waren nicht drin. Die ca. 30km um Mühlhausen herum sollten also das Letzte sein, was der "alte Moskwitsch" auf der Straße erlebt. Schön wars trotzdem.


10.12.2009

Heute wurde Stellung bezogen. Der Mossi fand sein neues zu Hause im Trabantclub. Platz wurde geschaffen und der Mossi wurde entrümpelt.
Damit man sieht, dass es vorwärts geht, demontierte ich als erstes die Kofferraumklappe und die gesamte Innenverkleidung des Kofferraums.
Außerdem war ich neugierig, wie der Moskauer vor 30 Jahren aussah. Ich schliff also an zwei Stellen mal den Lack bis aufs Blech ab. Sieh an, sieh an: Im grünen Bereich unter der Heckscheibe kamen sage und schreibe drei (DREI!) Schichten grüne Farbe zum Vorschein. Unter dem grauen Dach fand sich lediglich eine weitere Schicht - Grün. 1978 war der Mossi also mal einfarbig.


der Arbeitsplatz

drei Schichten grüner Lack

der Lack auf dem grauen Dach
heute: 1h
gesamt: 1h / 390€


11.12.2009

Die russischen Schlitzschrauben, die noch in einem verwertbaren Zustand waren, wurden zur Aufarbeitung (verzinken und gelbchromatieren) beiseite gelegt. Später werden sie ihren Platz an sichtbaren Stellen wiederfinden. Für die unsichtbaren Stellen genügt dann Neuware.
Die Kabel im originalen Kabelbaum wurden sorgfältig markiert, obwohl sie wohl teilweise neuen weichen werden. Interessant ist übrigens, dass praktisch alle Kabel ausschließlich in Ringösen auslaufen und verschraubt werden. Kontaktschwierigkeiten sind nahezu ausgeschlossen. Kabelschuhe oder gar Klemmen gibt es nur sehr selten.


es wird weniger

hinten nackig

Kabelsalat für Anfänger
heute: 3,5h
gesamt: 4,5h / 390€


14.12.2009

Das Auto machte heute beim Zerlegen wieder einen guten Eindruck und sorgte für kleine Überraschungen. Da ich im Alltag nie die geschraubten Gummimatten herausgenommen hatte (und der Vorbesitzer offenbar auch nicht), erblickte ich heute eine "Freie Presse" aus dem Jahr 1987.
Als ich die Verkleidungen der B-Säule abnahm, überrasche mich heruntergelaufenes Elaskon, das offenbar im ganzen Auto sehr verschwenderisch verarbeitet wurde. In jedem kritischen Hohlraum fand sich reichlich davon.

Das Ziel, zum Jahreswechsel beim Strahler anzutanzen, wird greifbar!

unter den Matten:
die Freie Presse von 1987

das sieht man gern:
verschwenderischer Umgang mit Elaskon

der Innenraum wird übersichtlich

Armaturenbrett und Lenkrad sind ausgebaut

Die andere Hälfte der Club-Werkstatt.
Hier bastelt Mario gerade an seinem 408
heute: 7,5h
gesamt: 12h / 390€


16.12.2009

Heute hat mich der Mossi etwas auf den Boden zurückgeholt. Den Wischermotor samt Gestänge hatte ich zwar vorgestern schon demontiert, er ließ sich aber nicht entnehmen, bevor auch der Wärmetauscher ausgebaut war. Das war schnell erledigt. Jetzt hakte es aber schon bei der Demontage der Lenksäule. Eine Schelle am Lenkgetriebe war schnell gelöst und auch die Befestigung am Armaturenbrettträger war schnell gelöst. Die Lenksäule lässt sich trotzdem noch nicht ausbauen. Da muss ich erst einmal lesen.
Nachdem der Grill ausgebaut war, die Motorhaube abgenommen war und die Scheinwerfer draußen waren, gingen die Problemchen weiter. Für die Stoßstange brauche ich den Dremel. Zwei festgegammelte Schrauben fordern das erste mal Gewalt. Die letzte der Kotflügelverschraubungen des rechten vorderen Kotis trotzt ebenfalls den Maul- und Ringschlüsseln und der Ratsche. Auch hier muss ich später mit dem Dremel ran.
Außerdem fanden sich hier auch deutliche Durchrostungen. Aber bisher nichts, mit dem man nicht fertig werden kann.

heute: 2h
gesamt: 14h / 390€


19.12.2009

Fast würde ich den heutigen Tag mit "Böses Erwachen" betiteln. So schlimm scheint es dann aber auch wieder nicht zu sein. Unter den Kotis waren zwar einige Löcher, aber damit überfordere ich meine Schweißer gewiss nicht. Schlimmer sieht es allerdings am Frontmittelteil aus. Hier wird der Strahlemann Löcher hinterlassen, die nicht mal "einfach so" geflickt werden können. Ganze Halterungen haben sich hier in braunen Brösel verwandelt. (UPDATE: Ich habe heute in der Garage mal die Teile eines geschlachteten 2140 begutachtet. Das Frontmittelteil von dem sieht brauchbar aus! Problem vom Tisch!)
Interessant und überraschend war eine Beschichtung aus Hobbyplast unter den Kotflügeln. Da sich diese direkt im Spritzwasser der Räder befinden, sicherlich keine schlechte Idee meiner Vorgänger.


Rallye-Version? :-)

Löcher links

Löcher rechts

nette Idee:
Kotflügelinnenbeschichtung
aus Hobbyplast

rostiges Frontmittelteil

rostiges Frontmittelteil
heute: 2,5h / 3€
gesamt: 16,5h / 393€


21.12.2009

Heute hatte ich Hilfe. Kitty kam überraschenderweise zu Besuch und packte sofort mit an. Tagesziel war eigentlich die Entfernung des Kabelbaums. Als er schon fast komplett ausgebaut war, entdeckten wir noch 2 Kabel, die aus dem Kofferraum in den Dachhimmel zur Fondbeleuchtung führen. An diesen Hängt jetzt der komplette Kabelbaum. Den kriegen wir nun erst raus, wenn auch der Himmel entfernt ist.


Kabel und Relais links raus

Kabel rechts raus

Kühler und Lüfter raus
heute: 3h
gesamt: 19,5h / 393€


23.12.2009


es wird weniger
heute: 2h
gesamt: 21,5h / 393€

27.12.2009

Wieder hatte ich heute Hilfe von Kitty und so gingen ein paar Handgriffe gleich nochmal so schnell von der Hand. Ratzfatz waren die Scheiben raus und genausoschnell war auch der Himmel draußen. Dann noch ein paar Handgriffe unterm Auto und schon sind wir auch heute ein ganzes Stück weiter gekommen.


Himmel wird herausgebaut

ohne Scheiben

Getriebe herausgebaut

heute: 3,5h
gesamt: 25h / 393€


30.12.2009

Kitty war immer noch da und auch heute sehr fleißig. Viele Kleinigkeiten haben heute wieder Zeit gekostet. Unter anderem wurdem sämtliche Bremsleitungen vor der Domontage dokumentiert. Ich wollte das Lenkgetriebe demontieren, allerdings ließ sich der Spurstangenkopf am Lenkhebel auch trotz Abzieher nicht lösen. Als kurz vor "Feierabend" plötzlich 5 Leute im Club verfügbar waren und denen der Tatendrang anzumerken war, hoben wir schnell noch den Motor raus, der schon komplett gelöst war.


Clever. Gehört das eigentlich wirklich so?

aufgehangen...

...und hoch!

Draußen, der Klumpen!

nur noch die Vorderachse

heute: 5,5h
gesamt: 30,5h / 393€


04.01.2010

Nachdem der Ausbau der Lenkung heute schneller ging als erwartet, begann der Querstabi heute Schwierigkeiten zu machen. Der Spurstangenkopf am Lenkgetriebe machte zwar letztens noch Probleme, aber heute nahm ich dann einfach die ganze Lenkung inkl. Gestänge raus und löste das Problem am Schraubstock.
Der Querstabi machte aber an anderer Stelle unerwartete Schwierigkeiten. Zwei Splinte an der linken Seite ließen sich auch mit Gewalt nicht entfernen. Der Bolzen der rechten Seite brach gleich ganz.


neue Motorhaubenverkleidung

heute: 1,5h / 21,99€
gesamt: 32h / 414,99€


06.01.2010

Heute war ein einfach zu kalt zum Schrauben. Tiefe Minusgrade in der Werkstatt und irgendein Schelm hat die Heizung entführt.
Viel habe ich nicht geschafft, dafür waren heute aber die vorderen Radlager (34,27€) und ein Luftfilter (4,23€) neben ein paar Lada-Sachen in der Post.

heute: 1h / 38,50€
gesamt: 33h / 453,49€


08.01.2010

BESCHERUNG!

Gebaut habe ich heute nichts. Aber ich war einkaufen! Es fielen mir eine ganze Reihe nützliche und unentbehrliche Neuteile (meist aus aktueller Produktion) in die Hände, die einen Eintrag hier rechtfertigen.
Im Lada-Kofferraum verstaute ich letztendlich mehrere Dichtungssätze, alle 4 Stoßdämpfer, alle 4 Traggelenke der Vorderachse, RBZ für hinten, HBZ, Kurbelwellendichtungen, Gummi- und Kunststoffmaterial für die Blattfedern, Kühlwasserschläuche, sämtliche Spurstangen, Brems- und Kupplungsschläuche, einen Kettendämpfer, Ventilführungen, die Gummibuchsen für den Stabi und -sehr geil!- einen neuen Satz Laufbuchsen/Kolben.
Alles zusammen war nicht billig aber der Preis war fair. Sehr interessant auch die Verpackung mancher Teile!


Gesamtausbeute

Spurstangen

Buchsen

Laufbuchsen und Kolben

heute: 665,00€
gesamt: 33h / 1118,49€


14.01.2010

Heute habe ich sowohl die Hinterachse gelockert als auch die Vorderachse. Drangeblieben sind sie aber vorerst, so gestaltet sich der Transport einfacher. Das Ganze ist nötig, damit er sehr bald nach Gera überführt werden kann. Dort werde ich zusammen mit Kitty noch den Unterbodenschutz abknabbern und mein Karosserie-Mann wird die hinteren Kotis noch entfernen. Danach geht es achsenlos zum Sandstrahler.

Die Demontage ist hiermit also abgeschlossen!

heute: 3,5h
gesamt: 36,5h / 1118,49€


20.01.2010

Heute waren zwei Bolzen für den Querstabi in der Post.

heute: 13€
gesamt: 36,5h / 1131,49€


24.01.2010

Ich war im Club anderweitig beschäftigt. Kitty hat zusammen mit Matthias den Moskwitsch aus dem Club gezerrt und wir haben ihn dann aufgeladen.
Nächster Halt: Gera

Peter (moskvich.de) hat mir freundlicherweise seine Farbkarten zur Verfügung gestellt und ich konnte an einer Stelle, wo die Originalfarbe sichtbar war, nun den genauen Farbcode in Erfahrung bringen. Da das Dach auch wieder hellgrau werde soll, konnte ich mir dafür auch eine originale Mossi-Farbe aussuchen (auch wenn diese so wahrscheinlich nie an einem 2140 zu finden war).

Danke meinen heutigen Helfern!

ab nach Gera!

die neuen Farben

gesamt: 36,5h / 1131,49€


30.01.2010

Heute reiste ich samt Anhänger mit allem, was der Strahler so bekommen soll, nach Gera.
So eine beheizte Werkstatt ist doch bei diesen Temperaturen nicht zu verachten. Zusammen mit Kitty und bewaffnet mit jeweils einer Heißluftpistole wurde es ganz schön warm. Der Unterbodenschutz musste runter. Der Sandstrahler, der nächste Woche den Mossi erwartet, besteht darauf, sich das Strahlgut nicht zu versauen. Wieder stellten wir fest, dass der Mossi doch etwas größer als ein Trabant ist. 7 Stunden brauchten wir im Team!

Neue Kotis/Hauben/Türen

Kitty hebt an

Unterboden

Unterboden

heute: 7h
gesamt: 43,5h / 1131,49€


31.01.2010

"Kotflügel und Achsen ab!" war das Tagesziel heute. Erstere waren schon ab, als ich gegen Mittag aufgestanden bin (Nachtschicht), brachten aber dann doch größere Löcher zum Vorschein. Danke an dieser Stelle!
Die Hinterachse löste sich unter Einwirkung roher Gewalt dann doch und die Vorderachse war sowieso ein Kinderspiel (wenn anschließend nur die Federn nicht wären wo man nur bedingt einen Federspanner ansetzen kann). Kitty hat zwischenzeitlich schonmal die Reifen von allen 5 Räder demontiert. (Frauen gibts... *g*)
Als zum Kaffeetrinken gerufen wurde, stand der Moskauer jedenfalls auf dem Trailer und wartet jetzt auf die Fahrt nach Zwickau zum Sandstrahler.

Demontage Hinterachse

Lochfraß hinten links

Lochfraß hinten rechts

Verladen auf den Trailer

Lukas der Lokomotivführer
mit den Kleinteilen

Fertig für Zwickau

heute: 4h
gesamt: 47,5h / 1131,49€


04.02.2010

Heute haben wir den Autowagen samt aller Kotflügel, Hauben, Felgen und allerhand Kleinkram nach Zwickau gebracht. Wie wir dort feststellten, waren wir in guter Gesellschaft. Ein Wartburg 313 wurde gerade aus der Strahlkabine geschoben.

Der Mossi beim Sandstrahler.
Daneben ein Wartburg 313

gesamt: 47,5h / 1131,49€


05.02.2010

heute: 2h
gesamt: 49,5h / 1131,49€

06.02.2010

heute: 0,5h
gesamt: 50h / 1131,49€

08.02.2010

Nicht weniger als 4x bimmelte heute der Postbote und brachte so nette und NEUE Sachen wie:

heute: 116,39€
gesamt: 50h / 1247,88€

10.02.2010

Vorderachse zerlegt. Einfach "nur" die Vorderachse zerlegt. Irgendwie müssen aber noch die Buchsen aus den Querlenkern...

heute: 6h
gesamt: 56h / 1247,88€


24.02.2010

Heute haben wir das Auto und die Unmengen an Kleinteilen vom Strahler geholt. Das Auto selbst bleibt zunächst "nackig" (also ohne Grundierung). So lässt es sich beser schweißen und nach erfolgter Blecharbeit haben wir die Möglichkeit, die Schweißstellen (und natürlich den Rest des Autos) noch einmal zu strahlen. Erst danach wird grundiert.
Kotflügel, Hauben, Frontmittelteil und Türen (und Kleinzeug) wurden ebenfalls gestrahlt und sind bereits grundiert. Teile wie z.B. der Luftfilterkasten, der Getriebeträger, AHZV usw konnten wir fertig lackiert in Empfang nehmen. Der Tank ist ebenfalls schon schwarz, bekommt aber noch eine Innenbeschichtung.
Die Felgen sind jetzt silber und praktisch auch schon fertig. Außerdem haben wir die Buchsen aus den Querlenkern geschlagen und diese samt Vorderachsträger beim Sandstrahler abgeliefert.

fertig gestrahlt

hier fehlt dann doch Material

grundierte Frontpartie

lackiertes Lufi-Gehäuse und Getriebeträger

frisch lackierte Felgen

heute: 0,5h / xxx€ (später *g*)
gesamt: 56,5h / xxxx€


13.03.2010

Während Kitty und ich im Winterurlaub an der Ostsee campierten, wurde in Gera fleißig geschweißt. Bilder von der Blecharbeit gibt es später. Hier aber mal ein Bild von der "Anprobe" der Kotis.

Anprobe der Kotflügel/Hauben/Front
nach Schweißarbeiten

gesamt: 56,5h / xxxx€


14.03.2010

Kitty war beim Sandmann und hat mir schönes schwarzes Zeug mitgebracht!
Ich habe im Club mit der Hinterachse weitergemacht und das Differential zerlegt.

Vorderachse

Vorderachse

Vorderachse

heute: 2,5h / xx€
gesamt: 59h / xxxx€


15.03.2010

Schraubertag im Club. Micha arbeitete sein Pflichtenheft an seinem Trabant ab und ich beschäftige mich weiter mit der Hinterachse.
An insgesamt drei Lagern musste ich mir professionelle Hilfe holen, da ich sie einfach nicht von den Wellen bekommen habe. Das Große Lager der Eingangswelle des Differentials und die beiden hinteren Radlager saßen so eng an wichtigen Bauteilen, dass ich sie mit Hammer und Meißel einfach nicht demontiert bekommen habe.
Alle Lager des Diff sind jetzt demontiert (ob diese Entscheidung wirklich gut war, wird sich zeigen), das Differential-Gehäuse und die komplette Hinterachse samt Ankerplatten (der Bremse) sind entrostet und warten auf die Behandlung mit POR15-Speziallack.
Eine Blattfeder wurde zerlegt und ebenfalls gesäubert und entrostet (alles übrigens mit der gezopften Drahtbürste auf der Flex).

Die Bremstromeln liegen jetzt für den Dreher bereit. Das wird auch bald losgehen!

heute: 6h
gesamt: 65h / xxxx€


18.03.2010

Wiedereinmal beschränkte sich die "Arbeit" heute aufs Geldausgeben.
Die Kegelrollenlager fürs Differential waren teurer als erwartet. 88,85€ für die ersten drei. Eins fehlt noch.
Außerdem bescherte mir Lada-Total (der Servce ist so toll, da muss ich an dieser Stelle einfach mal "werben"!) die Simmerringe für die Vorderachse, eine neue Scheibenwaschpumpe, einen neuen Ausgleichsbehälter, Radlager für die Hinterachse samt Simmerringen und die beiden Kardankreuze. 70,67€ sind in der Summe ein fairer Kurs.

heute: 195,52€
gesamt: 65h / xxxx€


19.03.2010

Die Lieferung vom "Korrosionsschutz-Depot" ist eingetroffen. Tankversiegelung und schwarze Farbe, die ich für die Hinterachse (und wer weiß, wo noch) brauche, sind angekommen. Alles auf "POR15"-Basis samt 2-stufiger Vorbehandlung mit Entfetter und Metall-Aufbereiter.
Gutes Zeug, aber es hat eben auch seinen Preis: ca. 100€ an Farbmaterial für den Moskauer.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und mitten in der Nacht angefangen, Hinterachse, Differentialgehäuse und Ankerplatten der Hinterachse zu entfetten. Das Zeug arbeitet jetzt bis morgen und dann folgt die weitere Behandlung bis hin zum speziellen Rostschutz-Lack.

Das fehlende Differential-Lager habe ich nun bei www.agrolager.de bestellt. Da hätte ich übrigens auch alle anderen bekommen. Deutlich preiswerter und von namhaften Herstellern. Dort bekommt man übrigens auch die Distanzringe des Differentials!
Die Lager im Differential sind übrigens mit folgenden Lagern aus aktueller Produktion vergleichbar:
Eingangswelle klein: 30305 (25x62x18,25)
Eingangswelle groß: 32306 (30x72x28.75)
Achsantrieb re und li: 30207 (35x72x18,25)

heute: 1,5h / 100€
gesamt: 66,5h / xxxx€


20.03.2010

Komponenten 2 und 3 des POR-Programms folgten heute. Zuerst "Metall-Ready", ein säurehaltiges Zeugs, was Rost wegätzen soll und die Oberfläche gleichzeitig mikroskopisch anrauht und dann der Decklack.
Beide Produkte haben mich schwer beeindruckt. Metall-Ready hat tatsächlich noch Stellen gesäubert, die "Marine-Clean" (die erste Stufe) nicht ganz geschafft hatte und die Rostschutzfarbe von POR15 deckte beim ersten Anstrich schon überwältigend gut.
Anschaffen und verschleißen musste ich Pinsel und Handschuhe. (3€)


Die HA nach den ersten beiden Komponenten des POR15-Programms.
Hinten rechts erkennt man die ebenfalls behandelten Ankerplatten.

Fertig gestrichen nach zwei Schichten Speziallack.
Im Hintergrund wieder Marios 408.

heute: 4h / 3€
gesamt: 70,5h / xxxx€


22.03.2010

An der Hinterachse weitergemacht. Genauer gesagt habe ich mich mit der Blattfeder beschäftigt, die noch nicht zerlegt war. Zerlegt wurde diese und mit der "Gezopften" blank geschliffen.
Außerdem habe ich die Türen begonnen zu zerlegen, damit die Scharniere nach Gera kommen. Die fehlten noch zum Anpassen der Kotflügel.

In der Post war heute das besagte Lager von Agrolager samt Passscheiben. (38,46€)

heute: 4h / 38,46€
gesamt: 74,5h / xxxx€


23.03.2010

Nochmal Blattfedern: alle Klammern der Blattfedern schön blank geschliffen und die Blattfedern selbst noch mit der Fächerscheibe bearbeitet und damit deutlich erkennbare Arbeitsspuren beseitigt. Jetzt sollte sie wieder butterweich einfedern und sich dabei nicht über irgendeinen Grat arbeiten müssen.

Geld wurde auch wieder ausgegeben: Auf dem Weg nach Zwickau war ich bei Misselwitz in Altenburg (die Werkstatt/Lager ist sehenwert!) und habe Gummis besorgt, die unter die vorderen Kotflügel kommen werden. (12,19€)

In Zwickau angekommen habe ich eine ordentliche Liste beim Schraubendealer meines geringsten Misstrauens vorgelegt. Alles, was zunächst benötigt wird, wurde beschafft. Schrauben in Normal- und Feingewinde, passende Muttern und Scheiben und alles, was man besser in 10.9 auslegt. Einen stattlichen Karton habe ich dort heraus- und 113,06€ hineingetragen. Das klingt viel, wir reden aber von einer Gesamtstückzahl, die gerade noch so dreistellig ist!

heute: 3h / 125,25€
gesamt: 77,5h / xxxx€


05.04.2010

Langsam und vorsichtig habe ich mich an die Montage des Differentials gemacht. Im Vorfeld war der ensprechende Abschnitt in der Reparaturanleitung immer und immer wieder gelesen wurden.
Ich kam zu dem persönlichen Ergebnis, nicht jeden Schlag und nicht jedes Spiel mit der Messuhr einstellen zu müssen. Da ja alle Räder drinbleiben konnten/mussten, wird man sowieso kein Neuteil erwarten dürfen. Da aber sämtliche Lager gewechselt wurden und bei der Bestandsaufnahme sogar bei einem (bei meinem!) Diff. Fehlteile festgestellt wurden und beim ET-Spender falsche Lager montiert waren, war die Entscheidung zum Öffnen wenigstens richtig und eine Neueinstellung (wenigstens nach gesundem Gefühl!) sollte auch eine Verbesserung mit sich bringen.
Heute habe ich also die beiden Lagerschalen der Eingangswelle eingepresst und auch das erste mal versucht, alles zu montieren...


Eine Lagerschale vom ET-Spender. Da freut man sich doch,
das Diff geöffnet zu haben, wenn es drinnen SO aussieht!
heute: 2h
gesamt: 79,5h / xxxx€


06.04.2010

Weiter gings am Diff. Das Ding macht mir dann doch mehr zu Schaffen als erwartet. Ich habe es gestern zur Seite gelegt, weil es nach der vorläufigen Montage irgendwie schwer ging - zu schwer.
Das Problem hat sich in der Eingangswelle lokalisieren lassen. Doch egal, wieviele Distanzscheiben ich zwischen die Lager baute, es tat sich nichts...
Die offensichtliche Erkenntnis hat dann doch einige Zeit auf sich warten lassen: Das eingebaute hintere Eingangswellenlager hat zwar exakt die vorgegebene Größe, jedoch fällt der innere Ring etwas schmaler aus als beim russischen Original. Wärend hier normalerweise wenige Zehntelmillemeter mittels Distanzscheiben aufgebracht werden, bestellte ich heute doch noch ein paar Scheiben in Größenordnungen zwischen 0,5 und 1,5mm. Schätzungsweise 3mm gilt es insgesamt zu überbrücken.
Heute bekam ich auch endlich einen Simmerring für das Differential. Polnische Ware aus "Friedenszeiten". Leider nicht laufrichtungsgebunden aber wenigstens ein passender Wellendichtring, der heute in Deutschland auch im Fachhandel nicht zu bekommen ist. Günstig war er wenigstens.


Differential in Teilen schon mit neuen Lagern.
Der Ausdruck des ET-Katalog ist immer eine große Hilfe!
heute: 3h / 2,95€
gesamt: 82,5h / xxxx€


07.04.2010

Das Diff musste wegen der fehlenden Distanzscheiben erst einmal liegen bleiben. Dafür besorgte ich aber zwei Spraydosen Farbe (10€) und kümmerte mich um die Federn.

Das soll jetzt nicht unprofessionell wirken, aber ich dachte mir, ein richtiger Lackaufbau wäre an den Blattfedern etwas übertrieben und vielleicht sogar wegen der Dicke etwas kontraproduktiv. Eine dünne Schicht Sprühdosenlack sieht nett aus, behindert die Feder nicht beim Arbeiten und verhindert sicherlich auch den Rostansatz etwas besser als Fett alleine.
Da man von den Spiralfedern nur wenig sieht, entschied ich mich (wie beim Trabant, der rote Schwenklager bekam) für einen kleinen Farbtupfer an der Vorderachse und lackierte sie rot. Ich hoffe, das wird mir verziehen. Grundiert wurden die Spirellis schon optimal in der Sandstrahlerei und so entschied ich mich auch hier für Sprühdosenlack und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

Die Montage der Blattfedern erforderte doch etwas Geschick, mindestens vier Hände (danke Mario) und insgesamt eine knappe Kartusche Graphitfett (von der ich gefühlt höchstens 5% nach der Montage außen abgewischt habe).

zerlegte und lackierte Blattfeder

fertig montierte Blattfeder

die vorderen Spiralfedern
heute: 3h / 10€
gesamt: 85,5h / xxxx€


10.04.2010

Heute hat es wieder besonderen Spaß gemacht. Es flutschte einfach wieder alles. Die Distanzscheiben waren in der Post (5,66€) und ratz-fatz waren 3mm eingebaut, ein paar mal im 1/10mm-Bereich hin und her jongliert und letztendlich landete ich dann genau wieder bei 3,0mm. Die Eingangswelle saß nach knappen 30min.
Weiter ging es am Rest des Differentials nach dem es nach einigem hin und her auch PERFEKT saß. FAST kein Spiel - gerade noch fühlbar. Auf dem Weg zu diesem Sollmaß konnte auch noch ein Minimalschlag im Tellerrad behoben werden - und dann: "FERTIG!"
Ein paar mal Nachjustieren der großen Einstellmuttern und dann war das Hinterachsgetriebe fest verschraubt und hatte immernoch das Minimalspiel und sehr ruhigen, gleichmäßigen und vor allem leichten Lauf. Das Ding MUSS jetzt einfach gut funktionieren!
Ab damit ins Hinterachsgehäuse. Dichtmasse (Loctite), Papierdichtung, nochmal Dichtmasse - ich will versuchen, einen dichten Mossi zu haben. Mal sehen, ob mir das gelingt oder ob es sowas doch nicht geben kann. *g*

Fast kein fühlbares Spiel und
trotzdem mit dem kleinen Finger drehbar!

Dichtmasse und Dichtung

..und ab in die Hinterachse!
heute: 4h / 5,66
gesamt: 89,5h / xxxx€


12.04.2010

Ich musste noch ein paar Schräubchen für die Hinterachse kaufen, die ich bei der Liste für die Großbestellung übersehen hatte (2,20€).
Außerdem habe ich die Bremstrommeln von der Dreherei geholt (20€). Ein Bild davon folgt.

heute: 22,20€
gesamt: 89,5h / xxxx€


13.04.2010

Mist gebaut: Radlager der Hinterachse aufgepresst um dann (natürlich erst bei dem Zweiten) festzustellen, dass hinter die Radlager ja noch die Bleche zur Befestigung gehören. Demontieren ließen sich die nagelneuen Radlager nur mit Gewalt. Alles umsonst und 21,50€ Lehrgeld für neue Lager...


Nagelneue Radlager...für die Katz!

heute: 1,5h, 21,50€
gesamt: 91h / xxxx€


24.04.2010

Nach dem Rückschlag vom 13. war die Motivation leider erst einmal am Boden und andere Dinge auch irgendwie wichtiger. Heute ging es endlich weiter. Die Hinterachse habe ich samt neuer Radlager montiert. Steckachsen rein und alles nett abgedichtet (Papierdichtungen und Loctite).
Der richtige Simmerring (laufrichtungsgebunden und aus aktueller Produktion) fürs Diff ist gekommen. Der Händler hat sich diesen mit 17€ versilbern lassen. Hilft ja nix..

Alles in allem hat es dann doch ca.3h gedauert.

heute: 3h, 17€
gesamt: 94h / xxxx€


25.04.2010

Radbremszyliner, Handbremsseil und Differential-Simmerrring montiert.


fast fertig
heute: 1h
gesamt: 95h / xxxx€


17.05.2010

Ein Paket aus Großbrembach ist angekommen. Die Firma Mallin hat den Kupplunggeber-Zylinder aufgearbeitet (77,35€ - neu wäre billiger geworden) und den lastabhängigen Bremskraftregler der Hinterachse gehohnt (22,61€).
Die "Signaleinrichtung" der Bremse konnten sie nicht einmal hohnen, da diese aus Aluminium besteht und sie das nicht gern machen - schade.

heute: 99,96€
gesamt: 95h / xxxx€


10.06.2010

Heute habe ich die "Zinkkiste" versandfertig gemacht. Alle diese Kleinteile werden verzinkt und anschließend gelbchromatiert. Lasst uns gemeinsam gespannt warten, wie diese zurückkommen! Einige Teile mussten recht aufwendig gereinigt werden, damit die Gewindegänge wieder gangbar wurden. Für das Packen der Zinkkiste rechne ich mir deshalb mal vier Stunden an, verteilt auf die letzten Wochen.


vor dem Verzinken
heute: 4h
gesamt: 99h / xxxx€


21.06.2010

An einem vorderen Achsschenkel habe ich bei der Vorbereitung zum Sandstrahlen ein Gewinde "zur Sau" gemacht. Das musste jetzt wieder hergestellt werden. Heute habe ich dazu das Kernloch gebohrt.
Außerdem musste ich die Zinkkiste neu packen, einige Teile herausnehmen und andere abschleifen. Der nächste Kostenvoranschlag sieht hoffentlich anders aus. *g* (10,50€ Porto für die Zinkbude)

heute: 2h / 10,50€
gesamt: 101h / xxxx€


22.06.2010

Nachtschicht! Die einsamen Nächte mit Bier und lauter "Affenmusik" in der Werkstatt habe ich am liebsten. Erst um 23:00Uhr bin ich im Club eingerückt und hatte alle 4 Querlenker, Kugelgelenke, Buchsen und die vorderen Achsschenkel im Gepäck.
Die Aufnahmen für die Buchsen habe ich aufgerieben und jeweils eine Buchse auch schon eingezogen. Die Schrauben für die Kugelgelenke habe ich in Ruhe herausgesucht und schon mal angeheftet. Bis nachts um 2:00Uhr habe ich mich mit den Querlenkern beschäftigt. Hat Spaß gemacht!

heute: 3h
gesamt: 104h / xxxx€


23.06.2010

Weiter ging es heute an der Vorderachse. Das "Problemgewinde" habe ich heute neu geschnitten. Alle 4 Kugelgelenke in den Querlenkern wurden montiert. Verschiedene Teile der Vorderachse durchliefen das komplette POR15-Programm bis hin zum Decklack.

heute: 3h
gesamt: 107h / xxxx€


24.06.2010

Es macht bei diesem Wetter einfach nur Spaß! Heute fanden die Buchsen ihren Weg in die unteren Querlenker. Ich hätte sie auch gern in die oberen Querlenker gepresst, aber irgendwie muss ich bei der Schraubenbestellung M14er U-Scheiben vergessen haben. Die bekomme ich jetzt frühestens Montag und dann werde ich aber gleich den ganzen Vorderachs-Träger mit in den Club nehmen und anfangen, zu montieren.


Querlenker und Achsschenkel

Der untere Querlenker nun fertig
ausgebuchst und mit montiertem Traggelenk
heute: 2h
gesamt: 109h / xxxx€


28.06.2010

Die fehlenden U-Scheiben schnell noch gekauft (0,51€) und dann sollte es eigentlich an die obern Querlenker gehen. Beim Ersten waren nun beide Buchsen drin, aber ein Axialspiel im cm-Bereich deuteten an, dass hier etwas nicht stimmen konnte.
Da es damit erst einmal nicht weiterging, gönnte ich den Halterungen der Blattfedern und den vorderen Radnaben die komplette POR15-Behandlung.

heute: 2,5h / 0,51€
gesamt: 111,5h / xxxx€


29.06.2010

Bücher waren gewälzt und Bekannte wurden befragt. Wo nur liegt der Fehler mit dem großen Axialspiel des oberen Querlenkers? In meinem Lager fand ich einige andere Buchsen. Es waren auch größere dabei.
Die neuen alten Buchsen, die ich erst gestern montiert hatte, mussten (wieder einmal duch Zerstörung) raus - die neuen passten perfekt!
Die untern Querlenker wurden am Vorderachsträger montiert, die Lagerschalen der Radlager und die Radbolzen wurden in die Naben gepresst. Zum Ausprobieren durften auch schonmal die Spiralfedern platznehmen.


Man sieht schon, was es werden soll.

Achsschenkel und Radnaben passen auch
heute: 5h
gesamt: 116,5h / xxxx€


30.06.2010

Die Vorderachse ist nun soweit einbaufertig (jedenfalls soweit, dass das Auto auf eigenen Rädern bei der Lackiererei antanzen kann - ohne Bremsen, ohne Lenkung). Die Radnaben sind auch bestückt und liegen samt Achsschenkeln einbaubereit da.

Was nun? Das Auto kann praktisch kommen! Um meinem Tatendrang nachzugeben griff ich mir das Erstbeste, was rumlag: Mit der Kardanwelle geht es nun weiter. Die "Gezopfte" auf der Flex hat sich ausgetobt, nachdem ich beide Kardankreuze herausgeschlagen und herausgepresst hatte. Gern hätte ich nun noch POR15 ans Metall gelassen, aber meine erste Dose wurde gestern überraschend alle und neue Farbe musste erst bestellt werden. Vielleicht probier ich noch einmal Negerkekse auf der Kardanwelle aus, bevor das neue POR15 da ist.

der Dreck ist schon ab
heute: 4h
gesamt: 120,5h / xxxx€


02.07.2010

Mit Kittys Hilfe und professioneller Werkstattausrüstung haben wir uns heute um die neuen Schuhe des Mossis gekümmert. Normalerweise kommen auf meine Autos nur Pneumant-Reifen aber diese (eigentlich völlig normale) Größe hat Pneumant nicht mehr im Programm. Bleiben als "Ostmarken" nur noch Barum und Sava. Ich entschied mich letztendlich für einen Fünfer-Satz "Sava Effecta +" in der Originalgröße (für Radialreifen) 165/80 R13. (149,70€)

neue Reifen von Sava

Kitty zeigt wie es geht

...ich darf es dann auch selbst

10g fehlen noch

Gewicht dran und fertig
heute: 1h / 149,70€
gesamt: 121,5h / xxxx€


03.07.2010

Heute war nur Bildermachen vom Fortschritt der Schweißerei angesagt. Zur Erinnerung: alle Anbauteile wie Türen, Hauben und die vorderen Kotflügel sind bereits grundiert. Das Auto selbst und die hinteren Kotflügel sind BLANK und werden in den nächsten Tagen noch einmal gestrahlt. Das war von Anfang an so geplant und mit dem Flugrost (DAS ist übrigens Flugrost und nicht das, was bei Ebay und Co. bei gebrauchten Fahrzeugen gern angegeben wird *g*) haben wir natürlich gerechnet. Das ist für den "Strahlemann" jetzt aber ein Kinderspiel.
Die Schweißarbeiten sind damit praktisch abgeschlossen!


hinten rechts: fertig

hinten links (was die Jungs mit dem großen
Montiereisen gemacht haben, will ich lieber nicht wissen *g*)

Motorhaube rechts. Hier musste neu aufgebaut werden. Die Wirkliche
Arbeit ist aber unter dem angehefteten Kotflügel.

Man erkennt, was es werden soll.

gesamt: 121,5h / xxxx€


07.07.2010

Kurz umgeplant: Zum Lackier-Termin soll er nicht nur auf den Rädern stehen, er soll dann auch lenken können. Es wurde also der Umlenkhebel und das Lenkgetriebe in Angriff genommen. Heute nur etwas gereinigt und begonnen zu Demontieren.
Beim Umlenkhebel ist das ein Witz und beschränkt sich auf eine Mutter. Beim Lenkgetriebe ist es etwas aufwendiger, aber auch recht einfach.


Lenkgetriebe

Umlenkhebel

heute: 2,5h
gesamt: 124h / xxxx€


08.07.2010

Der Zink-Mann hat gemailt: Er ist fertig! Nächste Woche kommt mein 20kg-Paket zurück! Heute habe ich die Lenkung weiter gereinigt und zerlegt. Die 2 Wellendichtringe habe ich neu bestellt, die waren mir dann doch nicht mehr geheuer. An den Kegelrollenlagern kann man leider nicht viel machen, da die Innenteile jeweils direkt auf die Welle gefräst sind - schade.
Die Gummis vom Umlenkhebel habe ich bereits neu, nur auf die Papierdichtung muss ich leider noch warten.
Das Prinzip der "Rollfinger-Schneckenlenkung" werte ich einmal als kleinen Scherz der Konstrukteure, obwohl es ein sehr leichtgängiges Verfahren sein soll.
Eingekauft habe ich noch schwarzen Sprühlack und neue Pinsel (8,28€)


zerlegt und gereinigt

Ist das ernst gemeint?

heute: 1,5h /8,28€
gesamt: 125,5h / xxxx€


09.07.2010

Endlich habe ich die neue POR15-Farbe erhalten (41€). Was folgte war die bekannte Drei-Stufen-Zeremonie der einzelnen Komponenten. So wurde heute die Kardanwelle, das Lenkgetriebe und der Umlenkhebel schwarz.
3,5h hat es dann allerdings doch gedauert (Vorbehandlung und 2x Decklack).

Ein Paket aus Ilmenau ist auch wieder eingetroffen. Neue Motorlager, die Puffergummis der Vorderachse und ein Satz Bremsleitungen waren drin. Ales aus aktueller Produktion und offenbar von ordentlicher Qualität! (80€)


alles schön schwarz

heute: 3,5h /121€
gesamt: 129h / xxxx€


10.07.2010

Lenkgetriebe vormontiert, Umlenkhebel vormontiert, Kardanwelle mit neuen Kreuzen montiert.


Umlenkhebel

neue Kardankreuze

Lenkgetriebe vormontiert

Lenksäule. Damit geht es weiter.

heute: 4h
gesamt: 133h / xxxx€


14.07.2010

Heute habe ich die Lenksäule soweit fertig gemacht. Der Teil im Fahrzeuginneren blieb grau (ist jetzt aber sauber*g*) und die letzten cm, die in den Motorraum ragen sollen, sind mit POR15 schwarz geworden.

Es wurde wieder investiert: Simmerringe fürs Lenkgetriebe (8,33€), Kronenmutern (sowas ist mittlerweile wirklich schwer zu bekommen!) für die unteren Traggelenke (11,52€) und zum ausprobieren mal eine Mutter M11x1 für den Stabi (2,50€ sie passt, die restlichen 3 kann ich bestellen)
Im Baumarkt gabs dann zwei Dosen Sprühlack. Ich brauchte eigentlich nur ein klitzekleines rotes Tröpfchen für die Füllschraube des Lenkgetriebes, wenn aber das 125ml-Döschen genau so viel kostet wie eine 400ml Spraydose, wird es eben wieder Spray. Wer weiß, wozu es noch gut ist!(5,52€) Außerdem eine Dose Schwarz für alle Fälle(5,99€) und wieder einmal eine Packung Pinsel (2,29). Jede POR15-Aktion fordert einen neuen Pinsel! Den bekommt man anschließend weder mit Wasser noch mit Verdünnung sauber!)
Eine kleine Packung Schräubchen hab ich auch schnell im Baumarkt geholt. Zwei Stück davon brauche ich aber bloß für die Lenksäule (2,12€).
Für 19,08€ gab es außerdem noch ein paar Spezialmuttern (selbstsichernde Exemplare und welche in 10er Härte).


heute: 1,5h / 57,35€
gesamt: 134,5h / xxxx€


16.07.2010

Heute haben wir den fertig geschweißten Moskauer wieder zum Strahler geschafft. Die geschweißten Stellen sollen noch einmal bearbeitet werden und der ganze Autowagen noch einmal überarbeitet und vor allem grundiert werden.
Die verzinkten Kleinteile sind eingetroffen und sehen wirklich gut aus! (57,67€)


wiedermal beim Sandstrahler

eine kleine Auswahl der verzinkten Teile

heute: 57,67€
gesamt: 134,5h / xxxx€


17./18.07.2010

Wir haben meinen Mossitank und gleichzeitig Kittys Trabitank (beide von außen schon gestrahlt und lackiert) von innen mit POR15-Tankversiegelung behandelt.
Das geht gut, das Ergebnis ist auch zufriedenstellend, braucht aber wirklich seine Zeit. Auf jeder Seite muss der Tank mit jeder der beiden Vorbehandlungsstufen mehrere Stunden liegenbleiben, bevor es weitergehen kann. Ein komplettes Wochenende fordert der Spaß dann auch. Zwischen den Stufen blieb aber noch genug Zeit, sich anderen Sachen zu widmen - Kittys Vorderachse zum Beispiel.
Dem Mossitank rechne ich in der Summe mal 4,5 Stunden an.

Kitty hat mir noch Schrauben mitgebracht für die nächsten Baugruppen (40,19€).

heute: 4,5h / 40,19€
gesamt: 139h / xxxx€


19.07.2010

Kein Guter Tag.

Voller Tatendran habe ich das Zink-Zeug (u.a. Bremsengeraffel für die HA), Simmerringe und die Papierdichtung für das Lenkgetriebe(3,99€) in den Club gebracht und wollte eigentlich das Lenkgetriebe fertig montieren.
Die Sache mit den beiden Simmerringen im Lenkgetriebe hat es in sich - einen habe ich bei der Montage kaputt gemacht.

Nun wollte ich ein kleines Erfolgserlebnis genießen und baute die verzinkten Handbremshebel, den Quersteg zwischen den Backen und die ebenfalls verzinken Nachsteller ein und .... bekam dann die Trommeln nicht mehr drüber. Irgendwas ist hier noch falsch...

Eine andere Bestellung bei Agrolager.de bescherte mir heute wenigstens die beiden LiMa-Lager (62303-2RS1 und 62202-2RS) versandkostenfrei (22,60€).

heute: 2h / 26,59€
gesamt: 141h / xxxx€


22.07.2010

Das Auto ist grundiert! Heute haben wir es in Zwickau abgeholt.


fertig grundiert

gesamt: 141h / xxxx€


27.07.2010

Die Bremsbeläge mussten angepasst werden, damit sie in die Trommel passen.

Der kaputte Simmerring vom Lenkgetriebe kam heute zusammen mit den drei fehlenden M11er-Muttern für den Stabi (13,22€). Das Korrosionsschutzdepot lieferte vier Dosen mit jeweils 750ml Chassislack (in grün *g*) für den Unterboden und hinter die vorderen Kotflügel (85€) und eine neue Flasche Metal-Ready für die POR15-Fälle (17€).

Bremsanlage hinten fertig

heute: 2h / 115,22€
gesamt: 143h / xxxx€


27.09.2010

Endlich ging es mal wieder weiter.
Nach zwei Fehlschlägen habe ich gestern endlich den zweiten Simmerring im Lenkgetriebe montieren können. Das Lenkgetriebe ist nun auch montiert und morgen soll auch der Deckel samt Dichtung drauf.

heute: 1h
gesamt: 144h / xxxx€


28.09.2010

Lenkgetriebe fertig montiert, abgedichtet und gefüllt.

heute: 1,5h
gesamt: 145,5h / xxxx€


15.10.2010

Getriebe begonnen zu reinigen und zu demontieren. Achse des Rückwärtsgangs gezogen, Schalteinrichtung samt Gestänge demontiert und andere Kleinteile demontiert.
Außerdem war jetzt der Zeitpunkt gekommen, eine Presse zu kaufen. ENDLICH! Die kommt vielleicht schon Ende der Woche bei der Demontage der Vorgelegewelle usw. zum Einsatz!

Getriebe. Der gröbste Schmutz ist bereits ab.

heute: 2h
gesamt: 147,5h / xxxx€


18.10.2010

Unterboden begonnen mit Chassislack ("Brantho Korrux 3in1") zu streichen.
Vor der nächsten und der finalen Schicht mit Decklack ("Branths Robustlack") folgt morgen das Versiegeln der Nähte mit Sikaflex. (Pinsel: 1€)

erster Anstrich mit Chassislack

heute: 3h, 1€
gesamt: 150,5h / xxxx€


19.10.2010

Kitty hat mir heute geholfen, die Nähte zu versiegeln. Dankeschön!

heute: 1h
gesamt: 151,5h / xxxx€


21.10.2010

Getriebe komplett zerlegt und einzelne Teile gereinigt.

heute: 3,5h
gesamt: 155h / xxxx€


22.10.2010

Getriebe weiter zerlegt. Beim Versuch zu erkennen, wie die Dichtung der Schaltwelle aufgebaut ist, deren Haltebuchse zerstört.
Das ist besonders ärgerlich wenn man dabei erkennt, dass es sich um einen einfachen O-Ring (14x2,65) handelt, der einfach von außen zu wechseln ist. Nur gut, dass ich noch ein Spendergetriebe habe für diese Buchse)

Reparaturkram für das Getriebe hab ich noch bestellt.

heute: 1,5h
gesamt: 156,5h / xxxx€


23.10.2010

Kitty hat wieder gut vorgearbeitet und eine weitere halbe Dose Chassislack über die versiegelten Nähte verstrichen. Ich habe nun den Rest der letzten Dose verarbeitet, damit übermorgen der Decklack für den Unterboden folgen kann.

heute: 2,5h
gesamt: 159h / xxxx€


25.10.2010

Wahnsinns-Montag! Heute ging es richtig vorwärts. Kitty und ich haben zusammen die zwei Dosen Decklack auf dem kompletten Unterboden und den Innenseiten der vorderen Kotflügeln verteilt.
Nach einer kurzen Trockenpause legte ich mir dann die hinteren Blattfedern zurecht, montierte diese und wenig später fand auch schon die ganze Hinterachse ihren Bestimmungsplatz! Noch vor der Lackierung fanden sich heute also die ersten Baugruppen schon wieder zusammen!

Es war längst dunkel, als wir dann noch den Krümmer rauskramten und die Bolzen (die ich bereits neu habe) herausschraubten.

der Decklack wird aufgetragen

unter dem Auto natürlich auch

die Hinterachse findet ihren Platz

die Krümmerbolzen werden entfernt
heute: 6,5h
gesamt: 165,5h / xxxx€


26.10.2010

Nichts geschraubt, aber ein paar Bestellungen trafen heute ein:

Gehört nicht ganz zum Auto, aber heute kam auch ein langes Kabel, um Ostwelle endlich auch in der Club-Werkstatt hören zu können.

wieder einmal ein sehr schönes "Komplekt"
heute: 93,05€
gesamt: 165,5h / xxxx€


27.10.2010

Die Getriebeteile schön geputzt und "aufgehübscht". Klingt banal, habt aber ordentlich Zeit gekostet. Das Ab- und Aufpressen des Eingangswellenlagers fällt mit wenigen Minuten zeitlich nicht ins Gewicht.

Ein Teil der Getriebeeinzelteile
heute: 5,5h
gesamt: 171h / xxxx€


30.10.2010

Heute habe ich den Nachmittag und frühen Abend damit verbracht, das Getriebe lackierfertig (POR15) zu machen. Vor allen Dingen hieß das Schadensmanagement. Bei der Demontage meines Getriebes beschädigte ich das Lager der Schaltwelle (die Geschichte mit dem O-Ring) und die Gehäuseverlängerung Richtung Kardanwelle.
Es hieß also, das Spendergetriebe zu zerlegen (schade, wollte ich dieses doch als Referenz, falls es bei der Montage meines Getriebes Probleme geben sollte). Besagtes Lager war schnell heraus und hineingepresst und wurde auch sofort mit neuem O-Ring versehen (14x2,65) (0,83€).
Die Alu-Verlängerung des Gehäuses wurde sehr gründlich geputzt und ist jetzt bereit für die POR15-Behandlung.

heute: 3h / 0,83€
gesamt: 174h / xxxx€


01.11.2010

Heute kam die POR15-Behandlung des Getriebes. Alles wurde mit Marine-Clean und Metall-Ready behandelt und bekam anschließend seinen ersten Anstrich. Morgen kommt dann der finale Lack.
Ganz nebenbei wurde der O-Ring des Tachoantriebs (15x2) montiert (1,78€)

heute: 3h / 1,78€
gesamt: 177h / xxxx€


02.11.2010

Nix Besonderes heute: Nochmals POR15-Lack auf die Getriebeteile. Außerdem eine Wasserpumpe zur Demontage vorbereitet.

heute: 1,5h
gesamt: 178,5h / xxxx€


03.11.2010

Wieder nur Kleinkram: Dichtflächen der Getriebeteile entlackt. Lager der Getriebeausgangswelle aufgepresst. Wasserpumpe zerlegt.
Das Getriebe wäre jetzt für die Demontage bereit! Das soll am Samstag erfolgen.

Die Getriebeeinzelteile sind bereit für die Montage.
heute: 2h
gesamt: 180,5h / xxxx€


05.11.2010

Ein paar Schrauben (u.a. für das Getriebe) gekauft (12,07€) und ein Döschen Thermolack für den Krümmer gekauft (6,78€).

heute: 18,85€
gesamt: 180,5h / xxxx€


06.11.2010

Und schon wieder konnten wir dem Tatendrang gerecht werden und verbrachten ab dem frühen Nachmittag zwölf Stunden in der Werkstatt (inkl. Kaffee, Bier und Abendbrot).
Getriebemontage war angesagt. Mario reparierte ein altes 408er Getriebe und ich regenerierte mit neuen Lagern und besseren Synchronringen meines. Es flutschte - Alles hat geklappt und übrig blieb auch nichts.

Den Rest sagen die Bilder:

Zuerst wurden die Wellen montiert, Synchronringe wurden herausgesucht (ich hatte 3 komplette Sätze und konnte gut auswählen und verschlissene Exemplare aussortieren) und den entsprechenden Losrädern zugeordnet.

Die Abtriebswelle ist vollständig.

Wirklich nichts vergessen?
Anschließend kam zuerst die Abtriebswelle in die Getriebeverlängerung, dann die Vorgelegewelle ins Gehäuse und anschließend fanden die An- und Abtriebswellen ihren Platz im Gehäuse.

Der Arbeitsplatz

Die Wellen sind drin.

Das Baby nimmt schnell an Gewicht zu!
(jetzt sind schon die Schaltklauen drin)

Das Schaltwerk ist dran: FERTIG!
(es ist 3:00 Uhr morgens)
Wenn auch du über die Regenerierung eines 412er/2140er-Getriebe nachdenkst, hier mal eine kleine Anleitung: getriebe.pdf

heute: 10h
gesamt: 190,5h / xxxx€


10.-12.11.2010

Jeden Tag ca. 1,5h mit Kupplungsglocke und Wasserpumpe beschäftigt. Beides wurde zerlegt und gereinigt.
Zum Schluss wurde die Kupplungsglocke mit dem Getriebe verbunden.

die Kupplungsglocke

die Kupplungsglocke von innen

Teile der Wasserpumpe

Getriebe mit Kupplungsglocke
heute: 5h
gesamt: 195,5h / xxxx€


20.11.2010

Der Krümmer, der zwischenzeitlich beim Sandstrahlen war, wurde gestrichen. Eigentlich wollte ich zwar die Stehbolzen des ukrainischen Dichtungssatzes gleich mit montieren, aber diese erwiesen sich als völlig unbrauchbar (die Qualität mancher Teile aus aktueller Produktion ist wirklich schlimm!).
Die Lichtmaschine wurde zerlegt, gereinigt, geputzt und poliert. Der Stator wurde von außen lackiert. Die neuen Lager sind zwar vorhanden, der Zusammenbau muss trotzdem erst einmal warten. Ich muss erst einmal versuchen, neue oder wenigstens bessere Kohlen in dieser Bauform aufzutreiben. Die Schleifringe auf dem Anker sehen auch nicht mehr soo toll aus. Da werde ich noch mal in den Ersatzlimas, die ich noch habe, nach besseren Teilen Ausschau halten (müssen).

Krümmer mit Thermolack
heute: 4h
gesamt: 199,5h / xxxx€


22.11.2010

Der Lima-Profi bestätigte mir, dass die Kohlen noch mehr als ausreichend sind. Ein Blick in die Spender-Lima bestätigte dies, da sie dort schon fast 5mm kürzer waren. Sie bleiben also drin. Das Öffnen der Spenderlima bescherte mit außerdem einen Anker mit deutlich besseren Schleifringen.
Jetzt konnte montiert werden. Die neuen Lager wurden eingesetzt und alles zusammengebaut. Mit allem drum und dran war ich dann aber doch über 2h beschäftigt.
Jetzt fehlt nur noch das Lüfterrad und die Keilriemenscheibe.

vorher

nachher
heute: 2,5h
gesamt: 202h / xxxx€


29.11.2010

Heute wurden die Lager (2x 62303) für die Wasserpumpe geliefert und verbaut (27,54€). Außerdem die passenden Sicherungsringe für diese Lager (0,72€). Außerdem wurde noch schnell das frisch lackierte Lüfterrad und die Riemenscheibe auf die Lima geschraubt. Beides ist nun fertig.
Damit der Mindestumsatz für die versandkostenfreie Lieferung voll wird, war gleich noch ein Keilriemen (10x875) im Paket von Agrolager (6,67€).
Außerdem wollten wieder verschiedene Drahtbürsten- und Schleifaufsätze für den Dremel ersetzt werden und M5er Federringe gingen auch zur Neige (9,64€).

Lichtmaschine von hinten

Lichtmaschine von vorn

Wasserpumpe fertig montiert
heute: 2,5h / 44,57€
gesamt: 204,5h / xxxx€


06.01.2011

Es ist wieder einmal etwas ruhig geworden. Aber es geht langsam weiter. Heute haben wir nichts gebaut, aber das Gebaute (erfolgreich) getestet. Die Lichtmaschine läd und der geputzte und (von Kitty) lackierte Regler regelt auch zuverlässig.

Prüfstand

Regler und Ausgangsspannung
heute: 1h
gesamt: 205,5h / xxxx€


29.01.2011

Vorderachse montiert. Türen montiert, um sie vor der Lackierung noch einmal auszurichten.
Außerdem gab es noch eine Ölwannendichtung (4,81€) und einen Vergaserdichtsatz (6,65€)

Vorderachse montiert

Er steht wieder auf eigenen Füßen!
heute: 2,5h / 11,46€
gesamt: 208h / xxxx€


10./11.02.2011

Heute haben wir das Auto lackierfertig gemacht. Kotflügel angebaut und justiert und die Türen dem selben Spaß unterzogen. Die Hauben habe ich zwischenzeitlich in besserem Zustand bekommen. Die habe ich auch schon grundiert vom Strahler zurückbekommen. Auch die (neue) Auspuffanlage (VSD, NSD und Endrohr) hat der Strahler mit thermisch stabilem Lack beschichtet.
Das Auto haben wir samt Kleinteilen und dem Tretauto beim Lackierer abgeliefert.

Fertig für die Lackiererei

die Auspuffanlage
heute: 12h / 50€
gesamt: 220h / xxxx€


28.02.2011

Der Ansaugtrakt ist dran. Die Ansaugbrücke wurde gereinigt und schon neu lackiert. Auch am Vergaser wurde schon etwas zerlegt und geputzt.

Ansaugbrücke fertig
heute: 5h
gesamt: 225h / xxxx€


01.03.2011

Vergaser zerlegt und begonnen zu reinigen.

heute: 2h
gesamt: 227h / xxxx€


06.03.2011

Wieder ein bisschen Vergaser geputzt. In der Schwimmerkammer und in anderen Ecken fanden sich mehrere cm³ "Zeugs".

heute: 1h
gesamt: 228h / xxxx€


07.03.2011

So, wenn die letzte Dichtung kommt, kann der Versager eigentlich zusammengebaut werden. Sieht ganz nett aus.
Heute kam die abendliche Affenmusik mal nicht aus Weimar sondern direkt aus Moskau. Das passt ja auch viel besser ;).

Vergaser vorher

Vergaser gereinigt
heute: 3h
gesamt: 231h / xxxx€


21.05.2011

Es geht weiter. In den vergangenen Wochen hatte ich andere Sachen im Kopf als den Mossi. Die Lust, an dem Auto weiterzuschrauben, mit dem ich eigentlich mal meine eigene Hochzeit fahren wollte, kam heute allerdings recht schnell zurück nachdem die Werkbank aufgeräumt war und die Bremssättel darauf lagen. (So kann ich mich doch noch eine Weile vor dem Motor drücken *g*)
Der rechte Bremssattel wurde komplett zerlegt und gereinigt. Wenn auch der Linke soweit ist, folgt das POR15-Programm

Bremssattel rechts

Bremssattel zerlegt
heute: 3,5h
gesamt: 234,5h / xxxx€


22.05.2011

Auch den linken Bremssattel komplett zerlegt und gereinigt. Die Sättel mit dem kompletten POR15-Programm behandelt und die besten der vorhandenen Kolben rausgesucht und ggf. geputzt.

heute: 4h
gesamt: 238,5h / xxxx€


15.10.2011

Zwischenstand beim Lackierer. Man schleift und spachtelt dort wie verrückt.

Motorhaube geschliffen

Kofferraumklappe beim Spachteln

fast fertig für den Lack

das Dach
gesamt: 238,5h / xxxx€


27.11.2011

Dann ging es doch ganz schnell. Der Lackierer sagte tatsächlich Ende letzter Woche den magischen Satz: "Ich bin fertig!"
Schon bald wird der Mossi dann nach Mühlhausen kommen und dann geht es weiter!

lackiert

lackiert
heute: xx00€
gesamt: 238,5h / xxxx€


17.12.2011

Heute kam das Auto wieder nach Mühlhausen. Außerdem musste nun auch die Schweißarbeit bezalt werden.

Das Auto kommt nach Mühlhausen
heute: xx00€
gesamt: 238,5h / 8406,27€


24.12.2011

Weihnachtliches Nachtschrauben. Erst gegen Mitternacht packte ich einen Spender-Bremssattel aus, da ich eine Sattelhälfte der alten vor einem halben Jahr beim letzten Arbeitsgang zerstört hatte. (Sie dient seit dieser Zeit als geschmackvoller Kerzenständer im Trabantclub.)
Demontieren war also angesagt, reinigen und entfetten mit Marine-Clean. Metall-Ready und Lack folgen in den nächsten Tagen und dann wird lackiert und vielleicht sogar schon eingebaut.

heute: 1,5h
gesamt: 240h / 8406,27€


27.12.2011

Die Bremssattelhälfte wurde lackiert.

heute: 1h
gesamt: 241h / 8406,27€


28.12.2011

Heute wurden beide Bremssätel endlich zusammengebaut. Außerdem habe ich originale, fast neue Statikgurte bekommen.

heute: 3h / 22,40€
gesamt: 244h / 8428,67€


29.12.2011

Die Feuerverzinkerei hat sich nicht an das Flammrohr getraut. Mir blieb also nur (wie beim Krümmer) die Behandlung mit hitzebeständiger Farbe. Die erste Schicht habe ich heute aufgetragen. Mindestens einmal muss ich noch.

heute: 0,5h
gesamt: 244,5h / 8428,67€


10./11.01.2012

An der rechten Vorderachse ging es weiter. Die neue Bremsscheibe wurde geputzt und an der Nabe befestigt. Das Schutzblech für die Bremsscheibe wurde am Achsschenkel montiert.
Das Lenkgetriebe habe ich noch einmal befüllt und auf Dichtheit überprüft.
In der Post war der Schaumstoff, der von innen an das Dach geklebt wird (1600x1000x10). 12,59€

heute: 2h / 12,59€
gesamt: 246,5h / 8441,26€


Februar/März 2012

Montage Lenkgetriebe, Spurstangen, Bremsscheiben und Bremssättel. Dabei an der mittleren Spurstange ein Gewinde kaputt gemacht und festgestellt, dass das Lenkgetriebe immernoch an einer Verschraubung leckt.

heute: 5h
gesamt: 249,5h / 8441,26€


01.10.2012

Demontage und Neubefüllung Lenkgetriebe, Demontage Spurstange. DDR-Spurstange zerlegt, neu gefettet und wieder montiert, anschließend wieder eingebaut.

heute: 3,5h
gesamt: 253h / 8441,26€


09.10.2012

Lenkgetriebe neu abgedichtet. Es wollte an einer Verschraubung absolut nicht dicht werden. Mal sehen, was die Neubefüllung bringt.
Fluidfilm und Permafilm für Hohlräume und Unterboden gekauft (53€)

heute: 1,5h / 53€
gesamt: 254,5h / 8494,26€


Oktober 2012

Das Lenkgetriebe scheint dicht zu sein und wurde montiert. Leider musste ich vor einiger Zeit feststellen, dass die rechte Spiralfeder nicht richtig sitzt und sich auch mit Gewalt nicht richtig positionieren lässt. Es half nichts, die Feder musste noch einmal ausgebaut werden.

heute: 2h
gesamt: 256,5h / 8494,26€


16.02.2013

Spiralfeder rechts neu eingebaut. Ziemlich abenteuerliche Konstruktion aus Federspannern, Spanngurten und einer 10.9er Gewindestange. Es funktionierte erstaunlich gut.
Außerdem hatte ich gemerkt, dass ich die charakteristischen "Böppel" (die Dämpfungsgummis) der Hinterachse vergessen hatte zu montieren. Das holte ich heute endlich nach.

heute: 3h
gesamt: 259,5h / 8494,26€


25.04.2016

Verdammt, das war eine lange Pause. Mal sehen, ob noch jemand mitliest. :-)
Habe die Werkstatt aufgeräumt und mich damit beschäftigt, wo ich vor Jahren aufgehört hatte: Die originalen Klammern der Blattfedern waren ja nicht mehr schön und sowieso ohne Gummi montiert wurden. Neue Klammern und Gummis lagen seit Jahren (Oktober 2010) rum und ich habe sie endlich verbaut.
Außerdem -und jetzt wirds spannend- habe ich den Motor aus der Ecke in Richtung Werkstatt gezerrt.

Auch habe ich einen Plan gefasst: Jeden schichtbedingt freien Montag wird geschraubt. Keine anderen Termine, Hausarbeiten, andere Autobasteleien. Der freie Montag gehört dem Moskauer. Sonst wird das ja nie was!

heute: 2h
gesamt: 261,5h / 8494,26€


07.06.2016

Die Arbeiten am Motor haben begonnen. An der neuen Kurbelwelle wurden die Lagerspuren der vergangenen Jahrzehnte entfernt. Dabei kamen allerhand Hilfsmittel wie Schleifpapier, Drahtbürste und Stahlwolle zum Einsatz. Die Lager- und Dichtflächen gaben sich (zum Glück) mit Elsterglanz zufrieden. Ein paar Feinheiten folgen noch.

neue Kurbelwelle vor uns nach dem Reinigen/Polieren
heute: 2,5h
gesamt: 264h / 8494,26€


13.06.2016


gereinigte neue Lagerschalen im Nullmaß

seit Jahrzehnten eingelagerter nagelneuer Motorblock mit Preisschild

seit Jahrzehnten eingelagerter nagelneuer Motorblock

begonnene Reinigung des Blocks
heute: 3,5h
gesamt: 267,5h / 8494,26€

20.06.2016


Kurbelwelle vermessen
heute: 3,5h
gesamt: 271h / 8494,26€

27.06.2016

Ich habe einen neuen Zylinderkopf erhalten (100€). Da auch an diesem die vergangenen Jahrzehnte nicht spurlos vorübergegangen sind, war heute eine größere Reinigung des Kopfes die Tagesaufgabe.
Dabei wurden die Kipphebelwellen entfernt um besser putzen zu können.

neuer aber sehr dreckiger Zylinderkopf

heute: 4h / 100,00€
gesamt: 275h / 8594,26€


04.07.2016

Zur Begutachtung der Ventilschaftdichtungen und der Dichtflächen der Ventile wurden die Ventile entfernt.
Gut so! Nicht nur, weil in den Ventilfedern doch noch einiger Schmodder saß und die Gummis der Ventilschaftdichtungen wirklich neu werden sollten, nein - auch die eigentlichen Dichtflächen der Ventile scheinen kaum bis gar nicht eingeschliffen worden zu sein.
Das Läppen der Ventilsitze wird dann meine Aufgabe für nächste Woche werden (wenn Werkzeug und Schleifpaste rechtzeitig kommen).

neuer Zylinderkopf von unten

neuer Zylinderkopf von oben

heute: 4,5h
gesamt: 279,5h / 8594,26€


11.07.2016

Die Ventilschleifpaste kam nicht rechtzeitig und andere Arbeit musste gesucht werden. Ich habe mir den Ventildeckel des alten Motors vorgenommen und geputzt. Das klingt nicht besonders aufregend, kostete aber jede Menge Zeit. Die Ölkohle im Inneren war sehr hartnäckig. Gut 4 Stunden habe ich mit Putzen verbracht.
Anschließend habe ich am alten Motor noch die Riemenscheibe von der Kurbelwelle gezogen und andere Kleinigkeiten demontiert.

Ventildeckel vorher

Ventildeckel vorher

Ventildeckel nachher

Ventildeckel nachhher

heute: 5,5h
gesamt: 285h / 8594,26€


18.07.2016

Heute war es soweit: Ventileinschleiftag. Zwei Gänge mit der groben Paste sind schon durch und ein erster mit der Feinen.
Ich will noch etwas weiter mit der feinen Paste schleifen, für heute ist aber erst einmal Feierabend. (Ventileinschleifpaste samt Werkzeug: 12,14€)

einschleifen der Ventile

heute: 3,5h / 12,14€
gesamt: 288.5h / 8606,10€


08.08.2016

Zweiter Ventileinschleiftag. Ich habe meinen Bastelnachmittag heute damit verbracht alle Ventile noch einmal feinzuschleifen.

heute: 3h
gesamt: 291.5h / 8606,10€


05. und 06.09.2016

Restarbeiten an den Ventilen (ein Ventil hatte länger gebraucht um wirklich dicht zu werden). Einbau aller Ventile und Vervollständigung des Zylinderkopfes durch die Montage der Kipphebel samt Kipphebelwellen.
In der Post fanden sich die benötigten Pleuellagerschalen. (31,89€)

heute: 5h / 31,89€
gesamt: 296.5h / 8637,99€


19. und 26.09.2016

Den alten Motor komplett zerlegt um beispielsweise an die Pleuel zu gelangen (die im neuen verbaut werden sollen). Interessant war, dass ein Kolbenring bereits gebrochen war. Auch musste ich feststellen, dass sich eine Unterlegscheibe eines Zylinderkopf-Bolzens zerlegt hatte und vielleicht nur noch auf eine passende Gelegenheit gewartet hatte, sich durch den Motor zu arbeiten.
An den Kurbelwellen-Lagern fehlte sogar eine Unterlegscheibe.
Die Pleuel sehen gar nicht so schlecht aus. Vermutlich kann ich sogar die oberen Pleuelkopflager wiederverwenden. Ersatz ist zwar billig aber in Deutschland nicht wirklich zu bekommen. Und wer weiß, vielleicht ist das Ergebnis nach einem Wechsel (unter Feldschmiedebedingungen) gar schlechter als wenn man die alten Lager weiter verwendet. Ich werde einen weiteren Motor öffnen und aus dann acht Pleuel versuchen einen geeigneten Satz zu gewinnen.
Auch wurde die Ölpumpe zerlegt um später festzustellen, dass ich zwei neue Steuerräderdeckel samt neuer Ölpumpe besitze. Dazu später mehr.

heute: 6,5h
gesamt: 303h / 8637,99€


10.10.2016

Die besagten neuen Steuerräderdeckel samt Ölpumpe wurden gereinigt und zerlegt um den besseren herauszufinden.
Danach wurde ein weiterer alter Motor zerlegt, um hauptsächlich an den zweiten Satz Pleuel heranzukommen.
Sollten 4 der 8 Pleuel verwendbar sein, habe ich jetzt alle Teile (fast alle neu!) beisammen um den Motor blad zu montieren.

heute: 3h
gesamt: 306h / 8637,99€


17.10.2016

Prüfung und Reinigung der Pleuel. Der Satz aus dem zweiten Motor erwies sich als sehr gut geeignet. Die neuen Kolbenbolzen passten perfekt. Auch die Gewichtsdiffeenz lag weit unter den 8g, die vorgegeben sind.
Diverse kleinere Arbeiten gab es noch zu erledigen.

heute: 2,5h
gesamt: 308,5h / 8637,99€


14.11.2016

Reinigung Zündverteilerantrieb, Reinigung Kettenspanner, Passprobe der neuen Laufbuchsen im Motorblock. Leichte Gewichtsoptimierung der beiden schwereren Kolben. Eine neue Schwungscheibe konnte besorgt werden da die beiden demontierten nicht mehr brauchbar waren (65€).
Kleine Nacharbeitung der Dichtflächen am Krümmer. Stehbolzen für den Krümmer besorgt (6,20€)

heute: 3h / 71,20€
gesamt: 311,5h / 8709,19€


21.11.2016

Laufbuchsen im Motorblock montiert (im Gefrierfach abgekühlt). Kolben, Kolbenbolzen und Pleuel zugeordnet und die schweren Kolben den leichteren angepasst. Der Unterschied beträgt nur noch ca. ein Gramm.
Eigentlich wollte Ich auch die Kolbenbolzen samt Pleuel montieren aber diese wollten mit sanfter Gewalt einfach nicht passen. Nächste Woche gehe ich das mit größeren Temperaturunterschieden an.

Laufbuchsen werden eingesetzt

Kolben werden gewichtsoptimiert und zugeordnet

heute: 3h
gesamt: 314,5h / 8709,19€


09.12.2016

Kurbelwelle und Kolben wurden montiert. Lagerschalen und Anlaufscheiben sind dabei natürlich auch in den Block gewandert.

Kurbelwelle vor dem Einbau

Kurbelwelle und Pleuel verbaut

die Kolben von oben

heute: 3h
gesamt: 320,5h / 8709,19€


19.12.2016


hinterer Deckel samt Wellendichtring und Pilotlager

die Vorderseite noch ohne Deckel

die Vorderseite mit montiertem Deckel und Riemenscheibe

die Vorderseite mit montiertem Deckel und Riemenscheibe

heute: 4,5h
gesamt: 325h / 8709,19€


02.01.2017

Der Zylinderkopf wurde montiert. Der Kettentrieb wurde vorbereitet. Die Zahnräder an Kurbel- und Nockenwelle sind natürlich neu - ebenso das Zahnrad am Kettenspanner.
Angeschafft wurden einige Schrauben für den Motor (3,09€) und ein Satz neue DDR Isolator Zündkerzen (10€)

montierter Zylinderkopf

heute: 2h / 13,09€
gesamt: 327h / 8722,28€


03.01.2017

Eigentlich ging es heute nur um den oberen Steuerräderdeckel und dem Einstellen/Spannen der Kette. Da ich den Deckel samt Spannvorrichting aber nicht neu hatte, musste der alte relativ auswendig gereinigt werden (was viel Zeit kostete). Im Ergebnis funktionierte der Kettenspanner aber wieder wie er sollte. Ich glaube, bei vielen Motoren ist er einfach nur festgegammelt und völlig wirkungslos. Das Einstellen der Kette war dann schnell erledigt und der Deckel samt neuen Dichtungen fix montiert.

Kette und oberer Steuerräderdeckel montiert

heute: 3h
gesamt: 330h / 8722,28€


09.01.2017

Ich habe heute nur den Zündverteiler zerlegt und einige seiner Teile (z.B. das Gehäuse) gereinigt.

heute: 2,5h
gesamt: 332,5h / 8722,28€


30.01.2017

Auch heute ging es am Zündverteiler weiter. Aus zwei Gebrauchtteilen wurden die besten Teile herausgesucht und gereinigt.
Ein neuer Unterbrecher und Zündkabel wurden bestellt.

heute: 2,5h
gesamt: 335h / 8722,28€


06.02.2017

Am Zündverteiler wurde weiter gebastelt.
Der neue Unterbrecher (5,85€) und die Zündkabel samt Gummikappen für die Kerzenstecker und Zündverteiler (16€) sind aber eingetroffen.
Ich hatte gehofft, dass auch die bestellten Zündkabelkontakte passen, diesen Gefallen haben sie mir aber noch nicht getan. Hier muss ich mal schauen, ob die lokalen Werkstätten die Zündkabelkontakte herstellen können.
Der Zündverteiler wurde fast komplett zusammengebaut.
Das Gehäuse des Ölfilters wurde noch gereinigt.

heute: 2,25h / 21,85€
gesamt: 337,25h / 8744,13€


13.02.2017

Um den Zündverteiler endgültig abschließen zu können, muss ich noch auf Teile warten, die beim Verzinker sind. Eine neue Aufgabe musste her: Das Kühlsystem.
Die Wasserpumpe ist ja vor Jahren schon fertig gestellt worden und jetzt kommen verschiedene andere Teile im Kühlsystem. Das Bild ist nur ein Beispiel.
Ich musste feststellen, dass mir noch ein paar Dichtungen (z.B. für die Rückseite der Wasserpumpe, den Flansch des Ölfilters und den Zündverteilerantrieb) fehlten. Da so etweas einzeln nur schwer zu bekommen ist, habe ich noch einen kompletten Dichtungssatz kaufen müssen.
Ich berechne mal die 3 Dichtungen mit 3€ für heute. Auch ein paar Schrauben und Muttern mussten angeschafft werden (5€).

Teil des Kühlsystems vor dem Reinigen

Teil des Kühlsystems nach dem Reinigen

heute: 4h / 8€
gesamt: 341,25h / 8752,13€


27.02.2017

Heute ging es weiter am Kühlsystem. Es wurden wieder Teile geputzt, Rost und Ablagerungen abgewaschen und abgeschliffen.
Auch wurde heute die Benzinpumpe zerlegt. Zum Einen musste der Zustand der Membran begutachtet werden (ich mache sie neu) und zum Anderen kann eine gründliche Reinigung eben nur so erfolgen. Membran und Dichtung wurde bestellt.
Heute wurden auch die Halterungen für den Motor gereinigt und die Halterungen für die Lichtmaschine.
Geliefert wurden die originalen Kerzenstecker (Steckanschluss für das Kabel) (22€)

heute: 4h / 22€
gesamt: 345,25h / 8774,13€


06.03.2017

Heute ist viel passiert. Die Schwungscheibe wurde montiert. Ansaugbrücke und Abgaskrümmer fanden ihren Platz genau so wie die Benzinpumpe (noch ohne Membran).
Sogar der Vergaser konnte bereits montiert werden und die Zündkerzen samt ihrer Stecker ebenso. Die Motor- und Lichtmaschinenhalter wurden schwarz lackiert und landeten auch am Motor. Das Ölfiltergehäuse wurde montiert.
Auch Teile des KÜhlsystems wurden montiert. Die alten Schlauchspanner aus DDR-Produktion habe ich zum ersten Mal verarbeitet. Man braucht beim ersten mal zwar eine Anleitung aber das Ergebnis ist wirklich super!
Endlich gibt es auch mal neue Motorbilder.

jetzt kommt gleich die Ansaugbrücke dran

der Vergaser ist dran

auch der Auspuffkrümmer ist dran

die passenden originalen Isolator-Zündkerzen

DDR-Schlauchspanner

heute: 5h
gesamt: 350,25h / 8774,13€


03.04.2017

Weitere Kühlwasserschläuche wurden montiert (in der Summe ca. 7,50€ für Schlauchspanner und 11,33€ für die Norm-Schläuche), Motorhalter und Lichtmaschine wurde montiert, Zündkabel wurden montiert (6€ habe ich für das Crimpen und die Stecker gezahlt), Wasserpumpe wurde montiert (Dichtung: 5€).

frisch gecrimpte Zündkabel

Kühlwasserschläuche, Wasserpumpe und Lichtmaschine montiert

montierte Zündkabel

heute: 3,25h / 29,83€
gesamt: 353,5h / 8803,96€


26.06.2017

Benzinpumpe mit neuer Dichtung und Membran (29€) montiert, geprüft und Benzinschlauch zum Vergaser (3,74€) montiert, Kühler angeschlossen und Kühlwasser eingefüllt. Ein Kühlerdeckel und ein Deckel für den Ausgleichsbehälter wurden geliefert (10€)

heute: 3h / 42,74€
gesamt: 356,5h / 8846,70€


30.06.2017

Nix geschraubt, nix gebaut, nix gekauft aber festgestellt, dass einige wenige Tropfen Kühlwasser in der Ölwanne gelandet sind. Das darf auf keinen Fall passieren. Vermutlich sind die Laufbuchsen undicht.

heute: 0h
gesamt: 356,5h / 8846,70€


03.07.2017

In der Hopffnung, die Laufbuchsen abzudichten, wurde der Zylinderkopf mit dem maximal zulässigen Drehmoment nachgezogen. Wenn das nicht hilft, muss ich den ganzen Motor nochmals zerlegen.

heute: 0,5h
gesamt: 357h / 8846,70€


12.07.2017

Erfolg! Der Motor blieb dicht und in der Ölwanne landete kein Tropfen Kühlwasser! Deshalb wurde heute der Ölfilter verbaut (12,68€) und 5L Motoröl (10€) in den Motor gegossen.
Danach wurde auch der Zylinderkopfdeckel montiert. Dabei musste noch ein Stehbolzen ersetzt werden. Danach wurde die Unterdruckleitung vom Vergaser zum Zündverteiler montiert.

Motoröl wird eingefüllt

heute: 3h / 22,68€
gesamt: 360h / 8869,38€


17.07.2017

Mit einem Messgerät wurde zunächst der Unterbrecher geprüft und der Zündzeitpunkt grob eingestellt.
Danach wurde die Zündspule am Motor befestigt, mit einer Autobatterie verbunden und geschaut, ob beim langsamen Durchdrehen des Motors ein Zündfunke entsteht. Das tat er auch und so wurde nocheinmal der genaue Zündzeitpunkt eingestellt und geprüft, ob alle Zylinder in der richtigen Reihenfolge zuverlässig funken.

Ergebnis: Alles super!

Gibt es einen Zündfunken (zur richtigen Zeit)?

heute: 3,5h
gesamt: 363,5h / 8869,38€


so geht es weiter: Bilder und weitere Infos immer hier...